Fit für die Datenschutzgrundverordnung?: Nur noch fünf Monate Schonfrist für Unternehmen

In einem Online-Test können Unternehmen selbst prüfen, wie weit sie die gesetzlichen Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung schon erfüllen. Bei Verstößen gegen die Verordnung drohen Bußgelder bis zu 20 Mio. Euro.

. Bildquelle: © BayLDA/Markt&Technik

Am 25. Mai 2018 wird das neue europäische Datenschutzrecht, das (DSGVO), wirksam. Das Bayerische  Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) bietet deshalb einen Online-Test für Unternehmen und andere Verantwortliche an, durch den diese in einer spielerischen Datenschutz-Reise quer durch die EU selbst prüfen können, wie weit sie auf dem Weg zur Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen schon fortgeschritten sind.

Die DSGVO gilt in allen Mitgliedsländern der EU unmittelbar und soll damit ein einheitliches Datenschutzniveau in den insgesamt 28 Mitgliedstaaten schaffen. Sie beinhaltet zum Teil gravierende Änderungen gegenüber der bisherigen Rechtslage und ermächtigt die Datenschutzaufsichtsbehörden, bei relevanten Verstößen drastische Bußgelder zu verhängen.

Ende Dezember sind bereits drei Viertel der zweijährigen Umsetzungszeit abgelaufen. Die Zeit drängt also für Unternehmen und andere Verantwortliche, sich mit den Anforderungen spätestens jetzt vertraut zu machen und eine fristgerechte Umsetzung zu erreichen. Ansonsten drohen durch Datenschutzverstöße empfindliche Bußgelder.

Das BayLDA, das derzeit mit Anfragen zur DSGVO überhäuft wird, startet deshalb ein weiteres Sensibilisierungsprojekt: Ein eigenständig entwickelter Online-Test unter dem Motto „Weg zur DS-GVO – Selbsteinschätzung“. Der Test ist auch auf Englisch verfügbar als „Road to GDPR – Self Assessment“ und soll eine spielerische Standortbestimmung sein, an welcher Stelle man sich auf dem langen Weg zur richtigen Umsetzung der Datenschutzanforderungen befindet.

Aufgrund der Anzahl der EU-Mitgliedsländer gibt es 28 Fragen mit jeweils drei Antwortmöglichkeiten. Jeder kann sich freiwillig und kostenfrei auf die „Reise durch Datenschutz-Europa“ begeben und kennzeichnen, welche Antworten auf die eigene Organisation zutreffen. Es handelt sich also um kein Wissensquiz, bei dem richtige Antworten zur DSGVO gesucht werden, sondern um eine Un-terstützung für Verantwortliche, zu erkennen, wo noch datenschutzrechtliche Brennpunkte im eignen Haus bestehen.

Als Ergebnis erhält jeder Teilnehmer eine detaillierte Auswertung zu den gewählten Antworten sowie eine Beschreibung, wie nach unserer Ansicht die Anforderungen umzusetzen wären.

Das BayLDA geht davon aus, dass Datenschutzprüfungen durch Aufsichtsbehörden ab Mai 2018 auf Bereiche dieser Fragen abzielen werden.

Das Online-Tool gibt es unter folgendem Link: www.lda.bayern.de/dsgvo