Sie sind hier: HomeThemenSmart Automation / IoTSonstige

Ein Roboter namens »Xiaoyi«: Chinesischer Roboter besteht Medizinexamen

Der von einem Forscherteam der Uni Tsinghua und der Firma iFlyTek Co Ltd., Chinas führendem Unternehmen für Artificial Intelligence, gebaute Roboter hat als erster Roboter den Test für Chinas nationale medizinische Zulassungsprüfung bestanden und kommt künftig praktisch zum Einsatz.

Xiaoyi Bildquelle: © iFlyTek Co Ltd

Chinas im Juli 2017 vorgestellter »Next Generation Artificial Intelligence Plan« benennt in bester Manier kommunistischer Zentralverwaltungswirtschaften  Artificial Intelligence als transformative Technologie, die Chinas künftige wirtschaftliche und militärische Macht stützen soll. Bis 2030 will man alle anderen Nationen bei der AI überholt haben. Dafür wird eine AI-Industrie mit umgerechnet 150 Milliarden Dollar Subventionen aufgebaut. 

Dong Zhenjiang, Vorsitzender der Shenzhen AI Industry Association sagte ChinaDaily: »Die Entwicklung von AI ist eine nationale Strategie und die Regierung weist ihr mehr Bedeutung zu, als die meisten anderen Länder der Welt«.

Ein erster Spross der chinesischen AI-Strategie ist »Xiaoyi«, ein mit einer Million medizinischen Bildern, 53 medizinischen Büchern, zwei Millionen medizinischer Akten und 400.000 medizinischen Fachartikeln und Berichten gefütterter Roboter. Er erreichte mit Hilfe von Artificial Intelligence mit 456 Punkten im chinesischen Medizin-Examen weit mehr als den nationalen Prüfungsdurchschnitt und 96 Punkte mehr, als für das Bestehen des Tests notwendig sind. Der Roboter kann automatisch Patientendaten einlesen und analysieren und Erst-Diagnosen abgeben.

Er soll bald praktisch eingesetzt werden, um, durch Auswertung von Patientendaten und Vor-Diagnosen, Ärzte bei der Diagnostik zu unterstützen. Wu Ji, Direktor des gemeinsamen Labors der Universität Tsinghua – dem »Massachusetts Institute of Technology (MIT) Chinas« - und iFlyTeks widersprach Vorwürfen, dass der Roboter einfach auf seinen gigantischen Wissensspeicher vertraue, da die Prüfungsfragen sich jedes Jahr änderten. Sein Denk- und Urteilsvermögen habe ebenfalls eine Rolle bei dem Erfolg gespielt.

Während der Roboter bei der klinischen Diagnose helfen kann, wird er menschliche Doktoren nicht ersetzen, sagte Tao Xiodong, Projektmanager bei iFlyTek, weil der Roboter sein Wissen in oft unvorhergesehenen Situationen während der Diagnose und Behandlung nicht flexibel anwenden kann.  

Xiaoyi ist ab 2018 käuflich erhältlich.Gegenwärtig kooperiert das Forschungsteam mit dem Nationalen Zentrum für Medizinische Prüfungen, um Xiaoyis weiteren Einsatz von Artificial Intelligence bei medizinischen Prüfungen zu untersuchen.