Sie sind hier: HomeThemenSmart EnergyLighting

Video: Internet of Light: Big Brother is watching you

Sie starren auf Ihr Smartphone – und Ihr Smartphone starrt zurück. Was sich wie eine Szene aus „1984“ liest, könnten Forscher Realität werden lassen. Das Team hat LEDs entwickelt, die Licht erkennen und absorbieren können. Dadurch könnten Displays zukünftig Gesten ohne direkte Berührungen "sehen".

Mit den von Forschern entwickelten LEDs könnten Geräte miteinander über LiFi kommunizieren. Bildquelle: © AAAS/Science Magazine

Mit den von Forschern entwickelten LEDs könnten Geräte miteinander über LiFi kommunizieren.

Normalerweise isoliert Halbleitermaterial einen Quantenpunkt in einer Schale. Dies hindert ihn daran, Licht aufzunehmen. Die Forschergruppe um Nuri Oh hat deshalb Nanostäbchen entwickelt, in denen Quantenpunkte zwei Halbleitermaterialien berühren. Zusammen können diese Materialien die Bewegung von Elektronen in den und aus dem Quantenpunkt regulieren, sodass sie sowohl Licht erkennen als auch aufnehmen können. Die LEDs wechseln dabei so schnell zwischen lichtabgebenden und lichterfassenden Modus, dass das menschliche Auge nur gleichbleibend rotes Licht sieht. Mit der Technik können Geräte auch ohne Kamera Bewegungen erkennen und ohne direkten Kontakt auf Gesten reagieren. Die Forscher arbeiten momentan daran, auch grüne und blaue Versionen der LEDs für mehrfarbige Displays zu entwickeln.

Dadurch könnten sich neue Anwendungsmöglichkeiten ergeben, zum Beispiel Displays, die Licht ernten, um Geräte zu laden. Außerdem könnten zwei Geräte über LiFi miteinander kommunizieren und Informationen austauschen. Die Forschungsergebnisse wurden im Science Magazine veröffentlicht.

© AAAS/Science Magazine
Mit der von Forschern entwickelten Technik ergeben sich unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten.