Sie sind hier: HomeThemenSmart GenerationSonstige

Hannover Messe 2015: vom 13. bis 17. April: Industrie 4.0 bleibt im Zentrum

»Integrated Industry«, hierzulande besser bekannt als Industrie 4.0, ist schon zum dritten Mal Leitthema der Hannover Messe, in diesem Jahr mit dem Zusatz »Join the Network!«. Es bezieht sich auf beide Kernthemen der Messe: industrielle Automatisierung und Energie. Partnerland ist diesmal Indien.

Das Convention Center des Messegeländes in Hannover Bildquelle: © Andreas Knoll / elektroniknet.de

Das Convention Center des Messegeländes in Hannover

»Die Mehrheit der Unternehmen weiß noch nicht, wie sie sich auf Industrie 4.0 einstellen soll«, betont Dr. Jochen Köckler, Vorstand der Deutsche Messe AG [1]. »Dabei hängt die eigene Wettbewerbskraft künftig von der Fähigkeit ab, sich mit allen am Produktionsprozess beteiligten Akteuren eng zu vernetzen. Das Leitthema der Hannover Messe 2015, ‚Integrated Industry - Join the Network!‘, zeigt die Richtung, in die es geht.«

Köckler zufolge sind die wesentlichen Herausforderungen von Industrie 4.0, wie allgemeine Standards für die Machine-to-Machine-Kommunikation, die Frage der Datensicherheit oder die Suche nach dem Geschäftsmodell der Zukunft, nur im Netzwerk zu bewältigen. »Dafür müssen sich Maschinenbau, Elektrotechnik und IT austauschen und kooperieren«, führt er aus. »Welches enorme Potenzial es bietet und wozu die Branchen dadurch fähig sind, können Besucher auf der Hannover Messe 2015 erleben.«

Digital vernetzte Fertigungsanlagen, Techniken für intelligente Energienetze, innovative Produktionsverfahren wie etwa 3D-Druck und neuartige Industrieroboter werden zu sehen sein: Roboter mit ausgefeilter Sensorik, die ohne Schutzzaun und Sicherheitsabstand direkt mit dem Menschen zusammenarbeiten; IT-gestützte Automatisierungslösungen, die sämtliche Abläufe einer Fabrik verändern werden; Technik für Smart Grids, die Strom-, Gas- und Wärme-Netze so aufeinander abstimmen, dass die vorhandenen Kapazitäten optimal genutzt werden; Additive Manufacturing bzw. 3D-Druck-Verfahren, mit denen auf der Messe individualisierte Produkte live hergestellt werden. Diese zentralen Themen werden auch Schwerpunkte der mehr als 1000 Foren und Besucherführungen sein, die während der Hannover Messe angeboten werden.

Thematisiert wird auf der Hannover Messe auch die gesellschaftspolitische Dimension von Industrie 4.0. »Die Arbeitsabläufe und Anforderungen in den Unternehmen werden sich verändern«, erläutert Köckler. »Wir brauchen eine breite Akzeptanz bei Gewerkschaften, Politik und Gesellschaft, um Industrie 4.0 zum Erfolg zu führen. Die Industrie wird auf der Hannover Messe zum konstruktiven Diskurs einladen und für Transparenz in allen Fragen rund um die vernetzte Industrie sorgen.«

Insgesamt umfasst die diesjährige Hannover Messe zehn Spezialmessen: »Industrial Automation«, »Digital Factory«, »Energy«, »MobiliTec«, »Industrial Supply«, »Research & Technology« sowie - als zweijährlich abgehaltene Messen - »Motion, Drives and Automation«, »Wind«, »ComVac« und »SurfaceTechnology«. Nicht mehr dabei ist in diesem Jahr die »IndustrialGreenTec«.