Sie sind hier: HomeThemenSmart UtilitiesEnergieverteilung

Prysmian: HGÜ- und Drehstromkabel bringen Windenergie an Land

Den Off-Shore-Windpark Veja Mate in der Nordsee hat Prysmian jetzt im Auftrag des Netzbetreibers TenneT erfolgreich an die Off-Shore-Konverterstation Borwin2 angebunden.

Die SylWin1-Plattform mit 864 Megawatt Leistung liegt 70 km westlich der namensgebenden Insel Sylt und wird den Windstrom der drei Nordsee-Windparks Dan Tysk, Butendiek und Sandbank an Land bringen. Es ist mit 83 x 56 x 26 Metern (Länge x Breite x Hö Bildquelle: © TenneT

Die SylWin1-Plattform mit 864 Megawatt Leistung liegt 70 km westlich der namensgebenden Insel Sylt und bringt die Energie der drei Nordsee-Windparks Dan Tysk, Butendiek und Sandbank an Land. Die Plattform ist 83 m lang, 56 m breit und 26 m hoch. Sie kann nach ihrer Inbetriebnahme 2015 rund 900.000 deutsche Haushalte mit Windstrom versorgen.

Die Verbindung besteht aus zwei 155-kV-Drehstromkabeln, die 11,5 km lang sind. BorWin2 setzt auf See den Drehstrom aus den Windparks in Hochspannungsgleichstrom (HGÜ) um. Die dafür erforderlichen 800-MW-HGÜ-Kabel, die die Energie an Land bringen, hat Prysmian ebenfalls gefertigt. Der Offshore-Windpark Gobal Tech I war schon zuvor an die Konverter-Plattform BorWin2 im Meer angeschlossen worden.

Insgesamt fertigt Prysmian die Kabelsysteme für sechs Offshore-Projekte. BorWin2, HelWin1, JelWin2 und SylWin1 sind bereits fertig gestellt, die HGÜ-Anschlüsse für DolWin3 und BorWin3 befinden sich derzeit im Bau.