Sie sind hier: HomeThemenSmart UtilitiesSonstige

»Veredelte Daten« für die Kundenakquise: Vertriebshilfe: Kunden mit Energieprofil online selektierbar

Für eine gezielte Kampagnensteuerung haben die G.A.M.E. mbH und die Deutsche Post Direkt aus energiewirtschaftlichen, Gebäude-Daten und Haushaltsadressen Datensätze mit Verbrauchsprognosen in kWh je Haushalt entwickelt. 40 Millionen Haushalte sind (mit Strom-/Gas-Verbrauchsangaben) selektierbar.

Axtel M2 Bildquelle: © Axtel

Ein neues Hilfsmittel für die Kundenakquise im Energiemarkt haben die G.A.M.E. mbH und die Deutsche Post Direkt entwickelt.

Die Adressvermietung von Deutsche Post Direkt bietet eine große Auswahl an Zielgruppenadressen für die Ansprache potenzieller neuer Kunden. Die Vermietdatenbank mit rund 40 Millionen Consumer-Adressen ermöglicht es, nahezu alle Privathaushalte in Deutschland zu erreichen.

Durch die Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für angewandte Marktforschung in der Energiewirtschaft (G.A.M.E.) mbH wurden diese Daten für den Energievertrieb nutzbar: Ab sofort stehen konkrete Selektionsfilter nach jährlichem Energieverbrauch Strom sowie Erdgas, als auch nach Erdgas-Verfügbarkeit bereit.

G.A.M.E. hat sich auf die Entwicklung einer bundesweiten Datenbank spezialisiert, die Unternehmen und private Haushalte mit ihren charakteristischen Merkmalen abbildet und diese Daten für den Energievertrieb nutzbar macht. Dazu wurden u.a. Prognosealgorithmen entwickelt, um Aussagen über den Energieverbrauch vom Single-Haushalt bis zur Schwerindustrie treffen zu können. Ergänzt wird das Datenmodell um Infrastrukturdaten zu Verteilnetzen sowie die Verknüpfung mit Netzentgelt- und Tarifdaten.

Für die Zukunft ist mit der Deutsche Post Direkt die Ausweitung des Datenangebotes auf weitere Zusatzmerkmale, wie die Verknüpfung der Grundversorgungstarife und Netzentgelte je Adresse oder auch Angaben zu der lokalen Wechselaffinität geplant.

Seit Anfang August 2017 steht das Angebot nach einer kostenfreien Registrierung online bereit.