Foxconn beschleunigt

10% der weltweiten E-Auto-Produktion bis 2025

22. Februar 2021, 10:01 Uhr   |  Heinz Arnold

10% der weltweiten E-Auto-Produktion bis 2025
© Foxconn

Der Hauptsitz von Foxconn, die New Taipei Tiger Leap Factory

Foxconn beschleunigt den Bau von Elektrofahrzeugen und plant bis Ende des Jahres drei neue Modelle auf Basis ihrer MIH-Plattform auf den Markt zu bringen, zwei Autos und einen Bus.

Inzwischen haben sich sind 736 Firmen weltweit der »MIH Open Platform Alliance« von Foxconn für die Entwicklung von E-Fahrzeugen angeschlossen. Dazu gehören unter anderem AWS (Amazon Web Services), CarOTA, Dana und Eaton. Eine Konferenz soll im März stattfinden.

Foxconn hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 rund 10 Prozent der weltweit gefertigten E-Fahrzeuge herzustellen. Chairman Young Liu sieht sich auf gutem Weg, dieses Ziel zu erreichen. Foxconn ist das größte EMS-Unternehmen der Welt und vor allem als Hersteller der iPhones von Apple bekannt.

Das Ziel der im Oktober 2020 gegründeten »MIH Open Platform Alliance« ist es, die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Firmen auf dem Sektor der E-Fahrzeuge zu vereinfachen, neue Technologien zu entwickeln sowie Test- und Zertifizierungsstandards voranzutreiben. Über die Kooperation der Allianzmitglieder sollen Kosten gesenkt und Entwicklungszyklen beschleunigt werden, »um die Automobilindustrie zu transformieren«, wie es in einer Pressemitteilung von Foxconn heißt.

Im Januar hatte Foxconn Jack Cheng zum CEO der MIH Alliance ernannt, der einer der Mitgründer von NIO war und im Lauf seiner vierzigjährigen Karriere unter anderem Managing Director von Fiat China war und Führungspositionen bei Magneti Marelli und Ford Motor innehatte.

Zum CTO wurde William Wie berufen, der zuvor CTO von Foxconn war, 1993 zum Kern der NeXT-Computer-Gründer um Steve Jobs gehörte und später bei Apple iOS und Mac OS S mitentwickelte.  

Das entscheidende Jahr für E-Fahrzeuge sei nicht mehr wie ursprünglich angenommen 2025 sondern 2024, erklärte Young Liu während einer Firmenveranstaltung am Hauptsitz von Foxconn in Tucheng, New Taipei City, wie die Taiwan Times berichtet.

Für den Sektor des elektrischen Fahrens würden sich laut Liu die kommenden zwei bis drei Jahre als kritisch für Taiwan erweisen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet