Kollaborative Robotik: Hahn Group übernimmt Technik von Rethink Robotics

Gut drei Wochen nach der Insolvenz des US-amerikanischen Leichtbauroboter-Herstellers Rethink Robotics hat die in Rheinböllen ansässige Hahn Group die Robotertechniken des Unternehmens erworben. Die Hahn Group will damit ihre Position im Markt für kollaborative Roboter stärken.

Der einarmige kollaborative Roboter »Sawyer« von Rethink Robotics Bildquelle: © Andreas Knoll / Markt&Technik

Der einarmige kollaborative Roboter »Sawyer« von Rethink Robotics kontrolliert mittels entsprechender Sensorik sowohl den Krafteinsatz als auch die Position seiner sieben Gelenke kontinuierlich und simultan.

Im Rahmen der Transaktion hat die Hahn Group als Technologieunternehmen für Automatisierungs- und Roboteranwendungen alle Patente und Namensrechte sowie die Software-Plattform »Intera5« von Rethink Robotics gekauft. »Intera5« ermöglicht die intuitive Programmierung von Industrierobotern. »Die Übernahme der Robotertechnologie von Rethink Robotics markiert für die Hahn Group einen wichtigen Schritt im Ausbau unseres Geschäftsfelds Kollaborative Robotik«, erläutert Thomas Hähn, CEO der Hahn Group. Bekannt wurde Rethink Robotics hauptsächlich durch die kollaborativen Roboter »Sawyer« und »Baxter«.

Die Hahn Group will die Robotertechnik von Rethink Robotics weiterentwickeln und »mit deutscher Ingenieurskompetenz und Anwendungserfahrung verbinden«. Geplant ist auch, die Software in Lizenz an geeignete Partner zu vertreiben.

Neben dem Integrationsgeschäft durch Hahn Robotics und dem Vermietgeschäft durch Hahn RobShare soll der Bereich »Rethink Robotics« die dritte Säule innerhalb der Robotics Division der Hahn Group werden.