Industrielle Bildverarbeitung: Stemmer Imaging übernimmt Infaimon-Gruppe

Stemmer Imaging setzt seine internationale Expansion fort: Der in Puchheim bei München ansässige Bildverarbeitungstechnik-Lieferant übernimmt die spanische Infaimon, einen Anbieter von Soft- und Hardware für industrielle Bildverarbeitung und Robotik mit Expertise in Bin-Picking-Anwendungen.

Stemmer Imaging Bildquelle: © Stemmer Imaging

Arne Dehn, Stemmer Imaging: »Mit der Übernahme von Infaimon sind wir nun in fast allen wichtigen Märkten Europas vertreten.«

Im Rahmen der Übernahmevereinbarung bezahlt Stemmer Imaging einen niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag für den Erwerb von 100 Prozent der Infaimon-Anteile. Wegen der Akquisition rechnet der Vorstand von Stemmer Imaging mit einem voraussichtlichen zusätzlichen Umsatzbeitrag von etwa 18 Mio. Euro und einem EBITDA-Beitrag von etwa 3 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2019/2020. Eine Konsolidierung ist vorbehaltlich kartellrechtlicher Genehmigungen ab dem 1. Juli 2019 geplant.

Infaimon hat seinen Hauptsitz in Barcelona und unterhält Tochtergesellschaften in Portugal, Mexiko und Brasilien. »Mit der Übernahme von Infaimon sind wir nun in fast allen wichtigen Märkten Europas vertreten«, erläutert Arne Dehn, CEO von Stemmer Imaging. »Durch die Infaimon-Standorte in Brasilien und Mexiko eröffnen sich uns perspektivisch Möglichkeiten, in weitere Regionen wie beispielsweise die USA vorzudringen.«