TE Connectivity: Neue Lösungen für die Industrie

Verbindungstechnik- und Sensorik-Spezialist TE Connectivity zeigt auf der SPS in Nürnberg seine Kompetenz und Innovationen zu den Themen Schaltschrank, Servoantrieb, Servomotor und Robotik.

TE Connectivity auf der SPS Bildquelle: © TE Connectivity

TE Connectivitys Portfolio deckt die Anforderungen an industrielle Bedienfelder ab und ermöglicht  Steuerungslösungen als Teil eines übergreifenden Systemintegrationsservice. Von TE hergestellte Steckverbinder und Sensoren ermöglichen die Vernetzung, Kommunikation und Innovation für die Digitalisierung und Automatisierung der Fabriken. Weitere Fortschritte in der Automation lassen sich durch noch schnellere und präzisere Rückkoppelungs- und Steuerungsprozesse erzielen, die durch das Zusammenspiel von Servomotoren und Servoantrieben möglich werden. Das TE-Portfolio an industriellen Lösungen, von der Kommunikation, über die Energieübertragung, bis hin zur Anbindung von Motoren, welches durch Standard- und kundenspezifische Lösungen für Kabelbaugruppen ergänzt wird, erfüllt heutige und künftige Anforderungen der Robotik.    

"Die SPS 2019 bietet ein ausgezeichnetes Forum für das Angebot von TE an hoch entwickelten Lösungen, die die Funktionalität industrieller, datengesteuerter Anwendungen verbessern", sagt Steffen Linder, Director of Sales für die EMEA-Region der Industrial Business Unit von TE. "Wir werden zeigen, wie sich mit der Verbindungstechnologie von TE sowohl Energie, als auch Daten und Signale auf allen Ebenen, sowie in allen Umgebungsbedingungen und überall auf der Welt übertragen lassen."     

Auf der SPS in Nürnberg zu sehen sind die M12-Module in X-Kodierung und die modularen Heavy Duty-Steckverbinder mit gestanzten und geformten Kontakten der Dynamic-Serie. Sie ermöglichen es Installateuren und Maschinenbauern, eine werkzeuglose Cat6A-Verbindung schneller  herzustellen.    

Die Heavy Duty-Steckverbinder der Dynamic-Serie von TE wurden für industrielle Anwendungen entwickelt, in denen Signal- und Leistungsverbindungen mit hoher Dichte erforderlich sind. Die Steckverbinder können sowohl mit halb- als auch vollautomatischen Crimpverfahren montiert werden.    

TE hat mit sechs weiteren Technologieunternehmen, das Single Pair Ethernet Industrial Partner Network gegründet. Ziel ist es, diese Technologie für den schnell wachsenden IIoT-Markt voranzutreiben. Das Netzwerk beruht auf der Zusammenarbeit von TE, Harting, Hirose, Würth Elektronik, Leoni, Murr Elektronik und Softing. Es unterstützt die industrielle T1-Schnittstelle gemäß IEC 63171-6 als einheitliches MDI nach ISO/IEC JTC 1/SC 25/WG 3 und TIA42. Darüber hinaus werden die Partner auch gemeinsame Standards für Übertragungsprotokolle, Verkabelungen und Gerätekomponenten unterstützen.      

Mark Maas, der Experte von TE für die Digitalisierung der Fabrik, wird in einem Vortrag eine Fallstudie zum Thema "Digitale Transformation" vorstellen. Daniel Walldorf, der Business Development Leiter bei der TE Business Unit Industrial, wird über die "Vernetzung als Schlüssel für die digitale Fabrik" sprechen. Mark Maas wird seinen Vortrag am 26. November um 10:20 Uhr in Halle 3-668 halten, Daniel Walldorf den seinigen am selben Tag um 16:40 Uhr in der Forumshalle 10.1.       

SPS 2019, Nürnberg, 26.11.-28.11.2019, Halle10, Stand 44