STMicroelectronics: Im Board of Directors der Zigbee Alliance

STMicroelectronics gehört ab sofort dem Board of Directors der Zigbee Alliance an.

STMicroelectronics ist jetzt dem Board of Directors der Zigbee Alliance beigetreten. Kürzlich hatte die Zigbee Alliance angekündigt, zusammen mit Firmen wie Amazon, Apple und Google den »Connected-Home-over-IP«-Standard für die verbesserte Interopera Bildquelle: © Zigbee Alliance Logo

STMicroelectronics ist jetzt dem Board of Directors der Zigbee Alliance beigetreten. Kürzlich hatte die Zigbee Alliance angekündigt, zusammen mit Firmen wie Amazon, Apple und Google den »Connected-Home-over-IP«-Standard für die verbesserte Interoperabilität im Smart Home zu entwickeln.

Wie die übrigen Fördermitgliedsunternehmen auch, will STMicroelectronics künftig eine entscheidende Rolle für die Verbreitung und Weiterentwicklung von Zigbee spielen. Ziel ist es, die Entwicklung für die Hersteller einfacher zu machen und die Gerätekompatibilität für die Verbraucher zu verbessern.

»Wir verzeichnen auf dem Consumer- und Industriesektor eine rapide steigende Nachfrage nach zuverlässiger IoT-Konnektivität und auch der Trend zu drahtlosen Technologien nimmt erheblich zu – ob in Smart-Home-Lösungen, Asset-Tracking-Produktionstools oder für die Gebäudesteuerung«, sagt Hakim Jaafar, Head of Marketing for Wireless Microcontrollers bei STMicroelectronics. Auf Basis der Arm-Cortex-M-CPUs will ST flexible Baustein-Architekturen anbieten, um Zigbee und die darauf basierende Vernetzung voranzutreiben.

So stattet ST die MCU/MPU-Produkte der STM32-Reihe für die Konnektivitäts- und IoT-Märkte mit integrierten Security-Mechanismen aus, um den Schutz von geistigem Eigentum und der Privatsphäre zu gewährleisten. Insgesamt will ST damit die Entwicklung neuer Produkte mit verbesserter Interoperabilität und technologieübergreifender Kompatibilität beschleunigen.

»Connected-Home-over-IP« für Interoperabilität im Smart Home

Erst Ende 2019 hatten Amazon, Apple, Google und die Zigbee Alliance eine neue Working Group gegründet, um einen neuen lizenzfreien Vernetzungsstandard namens »Connected-Home-over-IP« zu entwickeln. Er soll die Kompatibilität zwischen Smart-Home-Produkten genauso erhöhen wie deren Sicherheit. Board-Mitglieder der Zigbee Alliance wie IKEA, Legrand, NXP Semiconductors, Resideo, Samsung SmartThings, Schneider Electric, Signify (formerly Philips Lighting), Silicon Labs, Somfy und Wulian sind ebenfalls dem Board der neuen Working Group beigetreten.

Ziel des »Connected-Home-over-IP«-Projekts ist es, die Entwicklungen für die Gerätehersteller zu vereinfachen und die Kompatibilität für die Verbraucher zu verbessern. Denn Smart-Home-Geräte sollten nach Ansicht der Zigbee Alliance sicher und zuverlässig arbeiten sowie einfach zu nutzen sein. Die Industry Working Group verfolgt einen Open-Source-Ansatz um ein neues, einheitliches Vernetzungsprotokoll zu entwickeln. Neben dem Know-how der Zigbee Alliance sollen auch die Erfahrungen von Unternehmen wie Amazon, Apple und Google einfließen.

Die Geräte-Hersteller können dann schnell und einfach Produkte entwickeln die zum Smart Home und Sprachdiensten wie Alexa von Amazon, Siri von Apple und dem Assistent von Google kompatibel sind. Das geplante Protokoll soll bestehende Techniken (HomeKit von Apple, Alexa Smart Home, Google Weave und Zigbees Dotdot) ergänzen und Innovationen auf Basis der heute zur Verfügung stehenden Techniken ermöglichen.   

http://www.elektroniknet.de/markt-technik/kommunikation/im-board-of-directors-der-zigbee-alliance-172815.html