Pilz nimmt die Bahntechnik ins Visier

Leichtes Plus bei Umsatz und Mitarbeiterzahl

24. Mai 2019, 20:24 Uhr   |  Andreas Knoll


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Wachstumsmarkt »Schiene 4.0«

Am Stammsitz von Pilz in Ostfildern-Nellingen bei Stuttgart
© Andreas Knoll, Markt&Technik

Am Stammsitz von Pilz in Ostfildern-Nellingen bei Stuttgart

Den Maschinenbau und die produzierenden Unternehmen betrachtet Pilz nach wie vor als seine wichtigsten Absatzmärkte. Lösungen des Automatisierungs-Unternehmens kommen aber auch zunehmend in anderen Branchen wie etwa der Bahntechnik zum Einsatz. Dort zeigt sich ebenfalls ein Trend zur Digitalisierung, so dass Pilz industrieerprobte Automatisierungstechnik auch auf den Bahnverkehr zuschneidet.

Zu Pilz‘ Produktneuheiten gehört die laut dem Unternehmen weltweit erste sichere Komplettlösung auf Basis von Radartechnik zur Überwachung von Schutzräumen. Sie besteht aus dem Radarsystem „LBK System“ des italienischen Herstellers Inxpect, das je nach Anwendung bis zu sechs Radarsensoren und eine Control Unit umfasst, und der konfigurierbaren sicheren Kleinsteuerung „PNOZmulti 2“ von Pilz, die in der Radarsystem-Lösung für die Sicherheit zuständig ist. „PNOZmulti 2“ sorgt etwa im Fehlerfall und bei Verletzung des Schutzbereichs bzw. Schutzraums dafür, dass zuverlässig eine sichere Reaktion eingeleitet wird. Einsetzbar ist die sichere Radarsystem-Lösung bis SIL 2, PL d, Kategorie 2. Mit ihr lassen sich auch in rauen Umgebungen – bei schwierigen Produktionsbedingungen wie etwa Stäuben in der Holzverarbeitung – oder bei komplexen Anlagenstrukturen Schutzräume sicher und kostengünstig überwachen.

Zu den sicherheitsgerichteten Funktionen, die die Radarsystem-Lösung abdeckt, gehören die „Erfassungsfunktion“, also das Versetzen der Maschine in einen sicheren Zustand, sobald ein Gefahrenbereich verletzt wird, sowie die Wiederanlaufsperre, die verhindert, dass die Maschine selbstständig wieder anläuft, wenn sich im Gefahrenbereich noch Personen befinden. Am Einsatzort der sicheren Radarsystem-Lösung lassen sich Schutzraum und System modular einrichten: Anwender können mehrere Sensoren, von denen jeder individuell konfigurierbar ist, frei miteinander kombinieren.

Seite 2 von 2

1. Leichtes Plus bei Umsatz und Mitarbeiterzahl
2. Wachstumsmarkt »Schiene 4.0«

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Pilz GmbH & Co. KG