Neue PoE+-Switches von WAGO

Power ohne Netzteile

23. Mai 2018, 13:58 Uhr   |  Hagen Lang

Power ohne Netzteile
© WAGO Kontakttechnik

Stromversorgung und Datentransfer über ein Ethernet-Kabel mit Power-over-Ethernet (PoE+) spart Platz, Verdrahtungsaufwand, Material- und Personalkosten. WAGO hat drei Gerätevarianten für Automatisierungsnetzwerke entwickelt, die mit Ringredundanz auch für Leitungsunterbrechungen gewappnet sind.

WAGO bietet für Prozesstechnik und Automation PoE+-Switches mit 30 W je PoE+-Port im robusten Gerätedesign für anspruchsvolle Einsatzorte. Für den Serienmaschinenbau stehen ECO-Varianten mit 24V-Spannungsversorgung bereit, die ein zusätzliches 48V-Netzteil einsparen. Der Hochverfügbarkeit für die Prozesstechnik dienen u.a. eine redundante Spannungsversorgung und Alarmfunktionen.

Die 5- und 8-Port-Switches liefern 1 GBit Datentransfer im erweiterten Temperaturbereich von

-40 bis +70 °C. »Energy Efficient« sind sie insofern, als sie ihre Leistung dem jeweiligen Datenübertragungsvolumen anpassen: wenig Daten bedeuten geringen Energieverbrauch.

Mit Blick auf die aktuellen Echtzeit-Ethernet-Systeme in der Automatisierungstechnik erfüllen die Switches die Anforderungen der PROFINET-Conformance- Class A (IEEE 802.1p) Leistungsunterbrechungen können die Komunikation dank Ringredundanz nicht mehr gefährden.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Halbleiterkompetenz für effizientes Energieladen und -verbrauchen
Siemens übernimmt J2 Innovations
Mehr Intelligenz für absolute Heavy-Duty-Drehgeber
Industrie-4.0-/ IIoT-Retrofit – aber wie?

Verwandte Artikel

WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG