Yaskawa „Drive Programming Simulator“

Umrichter praxisnah simulieren

20. Mai 2020, 15:35 Uhr   |  Hagen Lang

Umrichter praxisnah simulieren
© YASKAWA

Die Yaskawa-Umrichter GA500 und GA700 können jetzt mit dem „Drive Programming Simulator“ vorab getestet werden. Das virtuelle Pendant erlaubt den Betrieb, Reaktionen, Alarme, Fehler wie Überlast u.a. zu simulieren. Passende Einstellungen können auf reale Umrichter überspielt werden.

Anwender, die Yaskawa-Umrichter kennenlernen oder eigene Sequenzen testen und Parametersätze für reale Antriebe erstellen wollen, können das mit dem online verfügbaren Simulator tun. Die hier digital nachgebildeten Frequenzumrichter verfügen wie das Original über Display und Tasten sowie I/O-Klemmen. Über die Tasten lässt sich der virtuelle Umrichter genauso programmieren wie sein reales Pendant.

Er wird über die virtuellen Eingangsklemmen angesteuert, Starts und Stopps können gesetzt und eingestellte Eingangsfunktionen aktiviert werden. Die Reaktion lässt sich direkt an den virtuellen Ausgangsklemmen ablesen und bei Bedarf abspeichern.

Um Einstellungen auf reale Umrichter zu überspielen können, werden die Daten mit der DriveWizard-Steuerungssoftware auf PC oder Smartphone eingelesen und übertragen. Die Frequenzumrichter GA500 und GA700 decken in unterschiedlichen Baugrößen Leistungen bis 30 kW bzw. bis 355 kW ab und eignen sich für Asynchron-, Permanentmagnet- oder Synchronreluktanzmotoren.

Die Anwendungsbereiche reichen von einfachen Transportbändern oder Pressen bis hin zu komplexen Systemen mit vernetzten Antrieben oder Anwendungen, die ein erhöhtes Maß an Sicherheit erfordern. Die Umrichter lassen sich dank ihres Bedienkonzepts innerhalb weniger Minuten in Betrieb nehmen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

YASKAWA Europe GmbH