Grundfos Industrieheizungspumpen

Hocheffizienz-Industriepumpen erhalten doppelte Förderung

15. Januar 2018, 16:16 Uhr   |  Hagen Lang

Hocheffizienz-Industriepumpen erhalten doppelte Förderung
© Grundfos

Industriepumpen der Hocheffizienz-Klassifizierung IE5 wie die ALPHA3 refinanzieren sich durch ihren sparsamen Betrieb ohnehin zügig. Zusätzlich werden sie vom Bund mit bis zu 30 Prozent gefördert und ein hydraulischer Abgleich wird vom Staat nochmals mit 30 Prozent bezuschusst.

Bis 2020 läuft noch das Förderprogramm, mit dem Industrie- und Gewerbebetriebe bis zu 30 Prozent des Kaufpreises und der Installation von Hocheffizienzpumpen erstattet bekommen, dies gilt sowohl für die Neuanschaffung, als auch den Pumpenersatz. Neben Unternehmen aller Bereiche können auch Contractoren sowie Haus- und Immobilienbesitzer mit Hocheffizienz-Pumpen der Klassifizierung IE5

 

bis zu 80 Prozent Strom sparen.

Kreiselpumpen müssen für die Einstufung als Hocheffizienzpumpe einen Mindesteffizienzindex MEI von ≥ 0,7 aufweisen, Nassläufer-Umwälzpumpen einen Energieeffizienzindex EEI von ≤ 0,2, Trockenläufer-Umwälzpumpen mindestens von einem Motor der Effizienzklasse IE4 angetrieben werden.

Ein Kandidat für die Förderung ist z.B. die Nassläuferpumpe Alpha3 von Grundfos, die bereits für das Auslesen von Betriebsdaten für den hydraulischen Abgleich vorbereitet ist. Für den Abgleich wird der separat erhältliche Alpha Reader am Pumpenkopf befestigt, der die Daten per Bluetooth-Schnittstelle auf ein Smartphone oder Tablet sendet, wo sie mit Hilfe der Grundfos GO-Balance-App verarbeitet werden, die Handwerker leicht verständlich durch die einzelnen Schritte führt, die notwendigen Berechnungen vornimmt und einen Bericht erstellt, der als Nachweis für die Inanspruchnahme der Fördermaßnahmen gilt.

Das neue Verfahren zieht die Betriebsdaten der Pumpe heran, um den tatsächlichen Volumenstrom im Rohrnetz zu ermitteln und für den hydraulischen Abgleich zu nutzen. Es eignet sich für Zwei-Rohr-Systeme mit regelbaren Radiatoren und Fußbodenheizungen und erfüllt die Anforderungen des vereinfachten Verfahrens A (überschlägige Heizlast gemäß Baualtersklasse).

Das Alpha3-System besteht aus der Nassläuferpumpe Alpha3, dem Lesegerät Alpha Reader und der kostenlosen App GO Balance. Die Alpha3 wird wie eine normale Umwälzpumpe eingebaut und betrieben. Zusätzlich ist die Pumpe jedoch (anders als das Schwestermodell Alpha2) für den hydraulischen Abgleich vorbereitet und kann in einer speziellen Betriebsart relevante Betriebsdaten bereitstellen. Diese Daten werden über den Alpha Reader ausgelesen. Der Reader ist ein daumengroßes Zubehörteil, das lediglich für den Abgleich am Pumpenkopf befestigt wird und hinterher abgenommen und auf anderen Baustellen weiterverwendet werden kann.

Grundfos bietet mit pesContracting als Alternative zum Kaufmodell auch den Pumpentausch ohne Eigenmittel des Betreibers, in abgestuften Miet- und Leasingmodellen bis zu Full-Service mit Wartung, Notdienst, Fernüberwachung, Instandhaltung und Betriebsdatenerfassung.

Die Miet- und Leasingkosten sind dabei geringer als die erzielten Einsparungen durch den Betrieb der energieeffizienten Pumpen, sodass sie sich durch die eingesparte Energie selbst finanzieren. Der andere Teil der Einsparungen verbleibt beim Betreiber, wodurch sich das Konzept immer noch innerhalb von fünf Jahren refinanziert und die Pumpe (mit einer Lebensdauer von 15 Jahren) in den Besitz des Kunden übergeht.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

GRUNDFOS GmbH