Rittal

IoT-Interface für Klimatisierungslösungen

04. Dezember 2017, 08:39 Uhr   |  Erich Schenk

IoT-Interface für Klimatisierungslösungen
© Rittal

Als Protokolle werden OPC-UA, Profinet, SNMP, Modbus und CAN Open von Rittals IoT-Interface unterstützt.

Mit seinem neuen IoT-Interface ermöglicht Rittal die noch bessere Integration von Kühlgeräten und Chillern in Industrie-4.0-Anwendungen. Realisierbar ist damit die durchgängige Kommunikation vom Sensor bis in die Cloud.

Das IoT-Interface kann entweder auf einer Hutschiene oder direkt am Kühlgerät oder Chillern von Rittals Serie Blue e+ befestigt werden. Als Protokolle werden OPC-UA, Profinet, SNMP, Modbus und CAN Open unterstützt.

Durch die Vielzahl der unterstützten Protokolle ist die Anbindung an übergeordnete Monitoring- oder Energiemanagement-Systeme in fast allen Fällen möglich. Die Daten aus den Kühlgeräten und Chillern sind dann in diesen Systemen stets verfügbar. Außerdem ist eine Parametrierung bzw. Konfiguration über das IoT-Interface umsetzbar.

Die Informationen aus den Geräten können auch in cloudbasierenden Systemen für umfangreiche Analysen verwendet werden. Durch das Einbinden ist der Weg frei zu neuen Anwendungen und smarten Serviceleistungen. So lassen sich etwa Wartung und Service der Klimatisierungslösungen optimieren und die Betriebskosten senken. Eine weitere wichtige Anwendung ist das Energiedatenmanagement: Wenn alle Daten durchgängig verfügbar sind, lässt sich die Energieeffizienz erhöhen, was ebenfalls zu Kostensenkungen beiträgt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Smartes Energiemonitoring-System von Rittal
Größte Investition der Unternehmensgeschichte in Deutschland
Systemlösungen für Schaltschranktechnik und IT
Rittal ist Mitglied der Open19-Foundation

Verwandte Artikel

Rittal GmbH & Co. KG