devolo Business Solutions: Cloud Connected Services für den professionellen Einsatz

devolo Business Solutions stellt mit neuen Produkten rund um Cloud Connected Services seine Kompetenz im Betrieb von Unternehmens-Netzwerken als Managed Services vor.

Heatmap Bildquelle: © devolo AG

Die Heatmap des WiFi-Planners des devolo connectivity centers beschleunigt die Planung von drahtlosen Netzwerken.

Im devolo connectivity center, dem Herzstück der cloudbasierten Services der Aachener, ist seit Ende 2016 ein mandantenfähiges, cloudgestütztes Netzwerkmanagement verfügbar. Es vereinfacht Netzwerkbetreuern und IT-Dienstleistern die Einrichtung und Pflege von Managed Services. Die Benutzeroberfläche, Hilfefunktionen und Know-how-Sammlung sind in Deutsch gehalten und mit Blick auf einfache Benutzung und Problemlösung designt. Die »Security by Design« für sich beanspruchenden Services unterliegen in Sachen Datenschutz deutschen Gesetzen, das heißt, dass sämtliche personenbezogenen Daten in Deutschland gespeichert und Service und Support von Aachen aus geleistet werden.

Zudem öffnet sich das devolo connectivity center für die Integration von Diensten Dritter, die über eine API eingebunden und vermarktet werden können. Als Premiere wurde mit der Verbindung der Besuchermanagement-Lösung der Aschheimer SoftwareClub GmbH eine neue User Experience geschaffen, indem externen Teilnehmern von Meetings vorab automatisiert WLAN-Gastzugänge nebst allen Anreise-, Kontakt-und Zugangsinformationen zugesendet werden.

Sogenannte »Captive Portals« im devolo connectivity center lassen sich schnell an das eigene Corporate Design anpassen, mit intelligenten Login-Varianten und Incentives ausstatten, wie z.B. Social Sign-In via Facebook, geldwerten Selfservice-Vouchern u.a. Der Handel erhält durch dieses Feature eine kundennahe Aktionsplattform. Das Hotel- und Gastgewerbe kann mittels automatisierter Bandbreitensteuerung das freie WLAN-Funknetz zum gestaltbaren Mehrwertdienst aufwerten.

Zum Werkzeugkasten des devolo connectivity centers gehört neuerdings ein WiFi-planner, der visuell eine optimale WLAN-Ausleuchtung im Gebäudegrundriss mittels einer Heatmap-Simulation (2,4 & 5 GHz) unterstützt  Fenster, Türen, Wände unterschiedlicher Materialien und Dicken, Ausrichtung und Höhe der Access Points lassen sich anpassen und beantworten sofort die Frage, wie viele Access-Points wo benötigt werden.