BestEMS-Award-Träger productware GmbH: Digitale Optimierungsstrategie fortgesetzt

Die 2017 mit dem BestEMS-Award ausgezeichnete productware GmbH nutzt Siemens Manufacturing Executions System (eMES) SIMATIC IT. Es steigert die Rückverfolgbarkeit von Bauteilen und Chargen, optimiert die Erfassung von Maschinen- und Qualitätsdaten, die Echtzeit-Darstellung und Analysemöglichkeiten.

MES Software bei productware Bildquelle: © productware GmbH

Kunden der Electronic Manufacturing Services (EMS)-Branche wählen jährlich auf markt-technik.de die Sieger des von der Markt&Technik vergebenen BestEMS-Awards. Gewinner, wie die productware GmbH, müssen in den Wettbewerbs-Kategorien »Entwicklungs-Dienstleistung«, »Obsolescence Management«, »Leading Edge-Fertigungstechnologien« und »Smart Fab« mindestens auf einem der vorderen drei Plätze liegen.

Auch nach der Leserwahl zum BestEMS 2017 investiert die productware GmbH weiter in die Optimierung ihrer Prozesse. Das SIMATIC IT von Siemens erlaubt neben einer verbesserten Material-Traceability, einer erweiterten Prozess-Traceability die Echtzeit-Darstellung von Produktions- und Qualitätsdaten und erweiterte Analysemöglichkeiten, die der Fertigungsqualität und Markteinführungszeiten zugutekommen.

Durch die direkte Nutzung sämtlicher Fertigungs-Maschinen-Daten durch das eMES sind Fehlerschwerpunkte sofort sichtbar und schneller zu beseitigen. Mitarbeiter werden durch definierte Produktionsprozesse geführt und durch Prozessverriegelungen daran gehindert, unzulässige Prozessschritte durchzuführen.

Matthias Hunkel, Betriebsleiter und Prokurist bei productware, lobt das neue System: »Wir haben uns nach einem umfassenden und intensiven Auswahlverfahren für die eMES-Lösung von Siemens entschieden, da diese mit Abstand am besten unsere Anforderungen erfüllt. Ein weiterer Grund stellt die strategische Ausrichtung der Siemens AG und ihr umfassendes Leistungsspektrum im Bereich der digitalen Fabrik über die gesamte Wertschöpfungskette dar. Die neue Software stellt für uns einen zentralen Baustein in unserer Digitalisierungsstrategie dar, auf deren Basis wir unser Leistungsportfolio nach und nach ausbauen und unseren Kunden neue nützliche Services anbieten werden.

Operativ verbessern wir in der ersten Projektphase das Materialmanagement, die Qualitätsdatenauswertung und die Rückverfolgbarkeit von Produkten bis hin zur Losgröße 1. Es handelt sich aus meiner Sicht um ein perfektes Analysewerkzeug zur weiteren Steigerung der Produktivität, Qualität und somit zur Zufriedenheit unserer Kunden.«