Marktanteile industrieller Netzwerke: Industrial Ethernet überholt Feldbusse

Industrial Ethernet hat die traditionellen Feldbusse überholt – zumindest bei der jährlichen Anzahl neu installierter Knoten in der Fabrikautomatisierung. Dies ist das Hauptergebnis der diesjährigen Ausgabe der Studie von HMS Industrial Networks zu den Marktanteilen industrieller Netzwerke.

Die Entwicklung der Marktanteile industrieller Netzwerktechniken von 2014 bis 2018 (blau: Feldbusse, grün: Industrial Ethernet, schwarz: Wireless) Bildquelle: © HMS Industrial Networks

Die Entwicklung der Marktanteile industrieller Netzwerktechniken von 2014 bis 2018 (blau: Feldbusse, grün: Industrial Ethernet, schwarz: Wireless)

Der Anteil von Industrial Ethernet an den neu installierten Knoten wächst laut der Studie von 46 Prozent im Jahr 2017 auf 52 Prozent in diesem Jahr, was einer Zunahme neu installierter Knoten von 22 Prozent entspricht. Rückläufig ist dagegen der Anteil der klassischen Feldbusse, und zwar von 48 Prozent 2017 auf 42 Prozent im aktuellen Jahr. Weltweit ist EtherNet/IP mit 15 Prozent das am häufigsten installierte Netzwerk, gefolgt von Profinet und Profibus mit jeweils 12 Prozent sowie - auf den nächsten Plätzen - EtherCAT, Modbus TCP und Powerlink. Die Wireless-Techniken sind mit 6 Prozent Marktanteil vertreten. Ein Knoten ist definiert als eine Maschine oder ein Gerät, die oder das mit einem industriellen Netzwerk verbunden ist.

Industrial-Ethernet-Netzwerke verzeichnen seit einigen Jahren eine höhere Zunahme von Knoten als traditionelle Feldbusse und haben diese jetzt überholt. »Wir haben die Entwicklung aufmerksam verfolgt, und der Übergang zu Industrial Ethernet war absehbar, aber erst jetzt hat es die Feldbusse bei der Anzahl neu installierter Knoten übertroffen«, sagt Thilo Döring, Geschäftsführer von HMS Industrial Networks Deutschland. »Wichtige Treiber für Industrial Ethernet sind die Notwendigkeit hoher Performance, die Integration von Fabrikinstallationen und IT/IoT-Systemen sowie generell das Industrial Internet of Things.«

Die klassischen Feldbusse zeigen dank einer starken Industrie und Bedenken hinsichtlich Cyber Security immer noch ein leichtes Wachstum. Dennoch: Obwohl die Feldbusse der Studie zufolge im laufenden Jahr mit einer Wachstumsrate von 6 Prozent (Vorjahr 4 Prozent) leicht zulegen, ist davon auszugehen, dass die Zahl der Feldbusinstallationen in den nächsten Jahren stetig abnehmen wird. Dominierender Feldbus ist nach wie vor Profibus mit 12 Prozent weltweitem Marktanteil, gefolgt von Modbus RTU und CC-Link mit jeweils 6 Prozent.