Digitalisierung im Mittelstand

DTI Schweiz gründet Tochtergesellschaft in Köln

08. Januar 2020, 17:20 Uhr   |  Andreas Knoll

DTI Schweiz gründet Tochtergesellschaft in Köln
© WrightStudio, Adobe Stock #301779602

Laut DTI gibt es gerade in Deutschland noch erhebliches Potenzial in der weiteren Verwirklichung digitaler Prozesse in Unternehmen.

Die DTI Schweiz AG, Lösungsanbieter für KMU rund um das Thema Digitale Transformation, hat in Köln die deutsche Tochtergesellschaft DTI GmbH gegründet, um ihr Geschäft in Deutschland auszuweiten. Generell sieht die DTI Gruppe für sich »großes Potenzial in Deutschland«.

Rund 25 Jahre nach ihrer Gründung ist die DTI Schweiz AG jetzt auch in Deutschland mit einer eigenen Gesellschaft vertreten. Die in Köln ansässige DTI GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der in Wil (Kanton Sankt Gallen) ansässigen DTI Schweiz AG. Die DTI-Gruppe umfasst derzeit über 30 Mitarbeiter, die sich mit der Digitalisierung von Geschäftsprozessen beschäftigen: Wie kann das volle Potenzial aus eingehenden Daten ausgeschöpft und digital nutzbar gemacht werden? Als Systemintegrator mit Expertise in Intelligent Data Capture, Enterprise Search, Content Analytics und Informations-Management hat sich DTI zu einem umfassenden Lösungsanbieter für KMU entwickelt, der die Herausforderung der Digitalisierung vor allem als Business Enabler versteht.

Die Geschäfte der DTI GmbH in Köln leiten die Geschäftsführer Kai David (49) und Daniel Szlapka (36). Kai David, zuletzt bei Top Image Systems (TIS) als Sales Director tätig, bringt über 20 Jahre Erfahrung im Software-Vertrieb auf Enterprise Level mit und konzentriert sich vor allem auf den Ausbau der Vertriebsstrukturen und die Neugewinnung von Kunden. Daniel Szlapka war bei TIS als Director für Projekte und Pre-Sales verantwortlich; seine Erfahrungen reichen von der Anwendungsentwicklung bis zur Prozessberatung. Sein Fokus bei DTI liegt auf Consulting und Delivery. Gemeinsames Ziel ist der strategische Ausbau im Bereich Business Development und neue Techniken.

Seit der Übernahme von TIS durch das US-Unternehmen Kofax im Jahr 2019 ist ein Markt für Dienstleistungen rund um die Lösung „eFLOW“ entstanden. Mit einem Team aus Know-how-Trägern und „eFLOW“-Key-Players bedient DTI unter anderem als offizieller Service Provider für Kofax/TIS diesen Markt. »DTI ist aber auch unabhängig vom Produkt bestens aufgestellt, wenn es um die Expertise bei der digitalen Transformation geht«, betont Daniel Szlapka. Ein wichtiger Aspekt sei, die Potenziale von künstlicher Intelligenz, Machine Learning und Robotik auszuschöpfen, unter anderem in den Bereichen Input Management und FPA (Financial Process Automation). Die angebotenen Services der DTI-Gruppe umfassen dabei alle Aspekte von der Beratung über die Umsetzung bis hin zu Betreuung, Betrieb und Support.

Die Experten von DTI haben Erfahrung im Abbilden und Umsetzen von Digitalisierungsprozessen in den unterschiedlichsten Branchen. Herzstück des DTI-Portfolios ist die Core-Plattform für Enterprise Information und Content Management, in der KI-Techniken zum Einsatz kommen, um Posteingänge zu digitalisieren, Finanz- und Geschäftsprozesse zu automatisieren und eingehende Informationen zu strukturieren. Die DTI Schweiz AG ist seit ihrer Gründung traditionell auch in Deutschland aktiv, allerdings gab es bislang keine eigene Landesgesellschaft.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH