Mit wenigen Klicks ein LPWAN-Betreiber

LoRa-Base-Server von Comtac mit OPC-UA-Connectivity

10. August 2017, 15:55 Uhr   |  Andreas Knoll


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

Anmelden, löschen, parametrieren – verschlüsselt und von jedem Standort aus

Darüber hinaus übernimmt der Base-Server die Vorverarbeitung der von den Nodes gelieferten Daten, speichert diese bei Bedarf lokal und sendet eine Untermenge von Informationen weiter über vorhandene Netzwerke. Hierzu nutzt er die integrierten Ethernet -oder UMTS/LTE-Schnittstellen. Dank des integrierten OPC-UA-Servers wird der Base-Server obendrein zum Netzwerk-Kontrollzentrum. Ein Leitsystem (SCADA) auf Cloud-Basis mit OPC-UA-Client kommuniziert mit dem OPC-UA-Base-Server, der die Nodes einschließlich der daran angeschlossenen Sensoren bzw. Aktoren anmelden, löschen und parametrieren kann – gesichert durch Firewalls und von einem beliebigen Standort aus. Die gesamte Kommunikation zwischen Unternehmensnetz und Base-Server sowie zwischen Base-Server und den Nodes geschieht nach den Standards von OPC UA und LoRa. Somit können LoRa-Nodes, die gemäß den Vorgaben der LoRa Alliance umgesetzt werden, entsprechend kommunizieren.

Seite 3 von 3

1. LoRa-Base-Server von Comtac mit OPC-UA-Connectivity
2. Remote-Netzwerkkonfiguration über OPC UA
3. Anmelden, löschen, parametrieren – verschlüsselt und von jedem Standort aus

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Grossenbacher Systeme AG