868-MHz-ISM-Band

LoRa-Board für Industrie und Maker

22. Juni 2020, 11:42 Uhr   |  Hagen Lang

LoRa-Board für Industrie und Maker
© RadioShuttle.de

Bis zu 10 Jahre läuft das „Turtle-Board“ genannte LoRa-Board von RadioShuttle.de mit zwei Standard-AAA-Batterien. Über ein Peer-to-Peer-Protokoll abgesichert, erzielt das 63x30mm kleine Board eine Reichweite von bis zu 20 Kilometern.

Per Software lassen sich per sicherer Peer-to-Peer-Kommunikation beliebig viele Boards zusammenschalten. Über eine Erweiterungs-Stiftleiste können externe Sensoren und GPIO-Ports genutzt werden. Hierfür werden ein Si7021-Temperatur- und Luftfeuchtesensor und ein steckkompatibles OLED-Display angeboten. Sensor- und Bildschirmsoftware sind Bestandteil der RadioShuttle-Software.

Kompiliert wird die RadioShuttle-Software über den kostenlosen ARM Mbed C/C++ Compiler. Auf das Board geladen wird sie mittels USB, über das auch eine windows-, mac- und linuxkompatible Konsole (virtueller COM-Port) zur Verfügung steht.

Die Sicherheit wird per AES-128-, SHA256-Verschlüsselung gewährleistet. Die Stromversorgung erfolgt über das Batteriefach mit Standard-Lithium- / NiMh-Akkus oder extern über USB. Das Gerät enthält eine STM32L432 MCU mit 80 MHz, 256 kB Flash, 64 kB SRAM, einer RTC-Uhr sowie einen SX1276 LoRa-Chip. Neben dem SMA-Antennenanschluss gibt es Erweiterungs-Stiftleisten (2x14 Pins) für Sensoren, GPIO usw., eine Schnittstelle für ST-Link-Debugger (2x4 Pins). Die SMA-Antenne und der Batteriehalter sind

 

im Lieferumfang enthalten. Optional können Push-Nachrichten per „ECO Power“-Board eingerichtet werden. Zusätzliche Informationen stehen online zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Digitalisierung soll weiter ausgebaut werden
Smarte Parkraumbewirtschaftung in Koblenz
Dienstleistungen für die Wohnungswirtschaft

Verwandte Artikel

NoName Company