nextLap und Demofabrik Aachen

Use Cases für Industrie 4.0

28. April 2020, 09:28 Uhr   |  Karin Zühlke

Use Cases für Industrie 4.0
© Demofabrik Aachen

nextLAP und die DFA Demonstrationsfabrik Aachen haben jüngst einen Kooperationsvertrag geschlossen.

Der Spezialist für IoT-basierte Lösungen zur digitalen Steuerung und Automatisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen und die Demofabrik Aachen (DFA) werden im Zuge der Zusammenarbeit einen Demonstrator bzw. Use Case in der DFA in Aachen aufbauen. Dieser soll Interessenten beispielsweise bei Führungen zugänglich gemacht werden und Industrie 4.0-Lösungen visualisieren. Der Demonstrator kann Teil von Projekten sein, die in der Zukunft in der DFA abgewickelt werden.

Die DFA Demonstrationsfabrik Aachen GmbH ist zentraler Bestandteil des Clusters Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus. Ihr Gegenstand ist die Pilotierung, Einführung und Vorstellung von Industrie 4.0-Lösungen im Rahmen von Use Cases, die im Produktionsbetrieb der DFA laufen.  

Der Produktionsbetrieb dient der Erzeugung von Daten und zur Erzielung einer Praxisnähe der Testumgebung für neue Lösungen, die teilweise aus kommerziellen Produkten bestehen, teilweise aber auch in gemeinsamen Forschungsprojekten entwickelt werden. Darüber hinaus führt die DFA mit ihren Partnern Weiterbildungsveranstaltungen durch, um die digitale Transformation für Unternehmen der produzierenden Industrie praxisnah greifbar zu machen.    

In allen Bereichen arbeitet die DFA eng mit ihrem Netzwerk aus Forschungsinstituten, Centern des RWTH Aachen Campus und Unternehmen aus der produzierenden Industrie zusammen, um Wissen zum Thema Industrie 4.0 und Digitaler Transformation zu verbreiten bzw. einfach zugänglich zu machen.  

Von der Forschung in die Praxis

So arbeitet die Demofabrik Aachen ab sofort auch mit der nextLAP GmbH zusammen. nextLAP hat sich auf die Entwicklung IoT-basierter Fertigungs- und Logistik-Lösungen zur Digitalisierung von beispielsweise Pickprozessen spezialisiert. Gemeinsam bauen die Partner einen Demonstrator bzw. Use Case auf.

„In der Demofabrik in Aachen werden unter anderem reale Produkte in Kleinserie hergestellt. Im Zuge unseres Use-Case wird im Cluster Smart Logistik unsere Pick-to-Light-Funktion mit Anbindung an das ERP-System zur Steuerung des Materialnachschubs und der Gruppensprecherruf eingesetzt. Pick-by-Light hat die halbautomatisierte, papierlose Kommissionierung zum Ziel. So lassen sich Abläufe optimieren, Logistikkosten senken und Fehlkommissionierungen vermeiden“, erklärt André Ziemke, Geschäftsführer der nextLAP GmbH.

Ziel der Kooperation ist unter anderem der Know-how-Transfer auf dem Gebiet Industrie 4.0 und Digitale Transformation. Außerdem steht der Transfer innovativer Technologien und Konzepte in die praktische Anwendung im Fokus. Dadurch ergeben sich wichtige Impulse und Lösungen zur Digitalisierung für Unternehmen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Roboterflotten für die Elektronikfertigung
Erste Ausbaustufe der Smart-Factory-Plattform NXTR
ODVA stellt Erweiterung für EtherNet/IP vor

Verwandte Artikel

NoName Company, RWTH Aachen International Academy