Volocopter

Zulassungsprozess für USA läuft

15. Januar 2021, 15:02 Uhr   |  Heinz Arnold

Zulassungsprozess für USA läuft
© Volocopter

Die Federal Aviation Administration (FAA) der USA hat den Antrag auf parallele Anerkennung der Zulassung angenommen.

Sobald die FAA die Anerkennung bestätigt hat, kann Volocopter seine Flugtaxidienste in den USA anbieten. Volocopter beantragt die Validierung der Zulassung durch die FAA für sein VoloCity-Flugtaxi parallel zur laufenden EASA-Musterzulassung in Europa. Damit beschleunigt das Unternehmen seine globale Expansion. Volocopter ist das weltweit erste und einzige Flugtaxi-Start-up mit Design Organisation Approval (DOA) von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA).

Volocopter abeitet schon länger erfolgreich mit Behörden und Städten wie Singapur, Paris und Dubai zusammen. Das Unternehmen verfügt über zehn Jahre Erfahrung im Testbetrieb von elektrisch angetriebenen, senkrechtstartenden Fluggeräten (eVTOL). Volocopter konzentriert sich mit seinem eVTOL-Design auf Flugtaxisdienste für eine nahtlose, 100 Prozent elektrische Ergänzung des bestehenden Mobilitätsangebots in Metropolregionen.

»Die behördliche Zulassung ist das A und O in unserer Industrie und die USA ein bedeutender Markt für Flugtaxidienste«, sagt Florian Reuter, CEO von Volocopter.

Volocopter entwickelt den VoloCity speziell, um die wachsende Nachfrage nach besserer Mobilität in Ballungsräumen wie zum Beispiel Los Angeles, New York City, San Francisco und Washington D. C. zu entsprechen. Nach eigenen Angaben zeichnet sich der VoloCity durch die geringsten Geräusch-Emissionen unter allen eVTOLs aus. Flugtaxidienste werden Arbeitsmöglichkeiten verbessern, den Menschen Zeit sparen und die Kosten, die mit kilometerlangen Staus verbunden sind, reduzieren. Die Preise für Volocopter Flugtaxidienste werden vergleichbar sein mit denen von Taxidiensten.

Volocopter arbeitet bereits mit der EASA an der Zulassung für den kommerziellen Start, der in den nächsten zwei bis drei Jahren geplant ist. Sobald Volocopter die Musterzulassung von der EASA erhält, wird das Unternehmen mit einer FAA-Validierung in der Lage sein, auch in den USA seine Dienste anzubieten und so den Weg für weltweite Dienstleistungen der UAM-Industrie (Urban Air Mobility) frei machen.

Mit der parallelen Validierung ermöglicht die US-amerikanische FAA Flugzeugherstellern wie Volocopter die Zulassungserteilung zeitgleich mit der primär zuständigen Behörde, zum Beispiel der EASA. Diese Vorgehensweise fördert die offene Kommunikation über Zertifizierungen und Sicherheitsqualifikationen von Fluggeräten wie dem VoloCity auf internationaler Ebene.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Erster urbaner Air-Taxi-Flug in Europa
Schon bald kommerzielle Flugtaxi-Flüge
Volocopter und Lufthansa kooperieren

Verwandte Artikel

elektroniknet