Artila/Acceed: Kompaktes Modbus-Modul für Smart Metering

Für die Erfassung von Verbrauchsdaten und deren Weiterleitung über das Internet ist das bei Acceed erhältliche Datenerfassungsmodul »RIO-2010« von Artila entwickelt. Es kann zusammen mit dem Micro-PC »Matrix-505« desselben Herstellers eine betriebsfertige Applikation bilden.

Das bei Acceed erhältliche Datenerfassungsmodul »RIO-2010« von Artila ist für Smart-Metering-Anwendungen optimiert. Bildquelle: © Acceed

Das bei Acceed erhältliche Datenerfassungsmodul »RIO-2010« von Artila ist für Smart-Metering-Anwendungen optimiert.

Das Datenerfassungsmodul unterstützt die Modbus-Protokolle TCP und RTU. Sein integriertes AJAX-Webinterface erlaubt die Konfiguration über einen Webbrowser. Zudem unterstützt das »RIO-2010« das MQTT-Protokoll (Message Queue Telemetry Transport), ein offenes Nachrichten-Protokoll für die M2M-Kommunikation, das die Übertragung von Telemetriedaten in Form von Nachrichten zwischen Geräten ermöglicht, auch in beschränkten Netzwerken oder bei langen Verzögerungszeiten. Damit eignet sich das Protokoll für die Kommunikation in Netzwerken mit geringer Bandbreite.

Das bei Acceed [1] erhältliche »RIO-2010« ist mit dem 1-Wire-Bus von Maxim [2] für die Aufnahme von Temperaturdaten ausgestattet. 16 isolierte Digitaleingänge und acht Relaisausgänge lassen sich für die direkte Steuerung von Peripheriegeräten einsetzen. Über das Web-Interface können Alarme konfiguriert werden, ebenso wie E-Mail-Nachrichten und Schaltvorgänge. Im Alarmzustand kann das »RIO-2010« MQTT-Nachrichten senden, Ereignisse protokollieren und Relais aktivieren.

In Verbindung mit dem lüfterlosen Micro-Industrie-PC »Matrix-505« bildet das »RIO-2010« eine kompakte und sofort einsatzbereite Applikation für die Verbrauchs- und Umweltdatenüberwachung. Der »Matrix-505« verfügt über zwei 10/100-Ethernet-Schnittstellen, zwei USB-2.0-Host-Anschlüsse und einen microSD-Slot für Speicherkarten bis zu 32 GByte.

Im lüfterlosen Metallgehäuse des »Matrix-505« arbeitet ein ARM9-Prozessor mit 400 MHz. Der Arbeitsspeicher beträgt 128 MByte. Zur Erweiterung des Flash-Speichers steht ein microSD-Slot zur Verfügung, der Kapazitäten bis zu 32 GByte ermöglicht. Angeschlossen im Spannungsbereich von 9 bis 48 VDC beträgt die Leistungsaufnahme des »Matrix-505« lediglich 3 W. Diese Hardware-seitige Energie- und somit auch Kosteneffizienz wird flankiert durch den Einsatz von quelloffener Software. Linux 2.6.38 und die C/C++-Toolchain sind vorinstalliert. Mit seinen Abmessungen von 108 x 78 x 24 mm lässt sich das Gerät in engen Umgebungen wie Schaltschränken und Kabelschächten einbauen.

Das »RIO-2010« eignet sich für die Montage in Schaltschränken (auf Hutschienen) und lässt sich mit einer Gleichspannung von 9 bis 48 V betreiben. Die serielle Schnittstelle ist als Schraubterminal ausgeführt. LEDs signalisieren den jeweiligen Status der Relais. Die zulässige Umgebungstemperatur im Betrieb beträgt 0 bis 70 °C.