Sensor-Universum der Zukunft: Anwenderforum Sensorik am 11./12. Juli 2018

Ohne neueste Sensortechnologie wäre beispielsweise das Internet of Things and Services undenkbar - doch wie behält man angesichts der Vielzahl unterschiedlicher Sensortechnologien und -konzepte den Überblick darüber, welcher Ansatz am besten zum eigenen Produktgedanken passt?

IHS Markit Technology Bildquelle: © IHS Markit Technology

Neben den aktuellen Sensor-Trends in der Konsumelektronik beleuchtet Marktforscher Jérémie Bouchaud von IHS Markit Trends im Automotive-Bereich sowie zukünftige Sensor-Einsatzmöglichkeiten im Marktsegment Industrie-IoT.

Das Anwenderforum Sensorik der Markt&Technik und der Design&Elektronik gibt dazu praxisorientierte Ratschläge. Tag 1 der Veranstaltung stellt den Sensor-Einsatz im Automotive-Umfeld in den Mittelpunkt. Tag 2 widmet sich den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten für Sensoren im Industriebereich. Insgesamt 20 ausgewählte Vorträge, darunter ein einstündiges Intensivseminar zum Thema MEMS, sowie vier hochkarätige Keynotes und eine Podiumsdiskussion bieten den Teilnehmern die hervorragende Möglichkeit, sich sowohl über aktuelle technische Trends in der Sensorbranche zu informieren als auch vom Experten-Know-how beim Einsatz der verschiedenen Sensortechnologien und -lösungen zu profitieren.

Zu den Keynote-Sprechern gehört unter anderem Jérémie Bouchaud, Director MEMS & Sensors bei IHS Markit. Er geht in seiner Keynote auf die vor allem im Konsumbereich von Wellen geprägte Entwicklung einzelner Sensor- und MEMS-Segmente ein. Er erläutert zudem, wie die Elektrifizierung in Richtung E-Mobility einerseits eine Bedrohung für einzelne, existierende Sensoriklösungen im Automotive-Bereich darstellt, die Entwicklung in Richtung E-Mobility gleichzeitig jedoch eine Vielzahl neuer Einsatzmöglichkeiten eröffnet. Zudem gibt der renommierte Marktforscher von IHS einen Ausblick auf die Bedeutung der Sensorik für zukünftige IoT-Anwendungen im Industrieelektronikbereich.

Zu den weiteren Keynote-Sprechern an den beiden Veranstaltungstagen zählt Ralf Bornefeld, Infineon Technologies; er beschäftigt sich mit der Frage, „wie halbleiterbasierte Sensoren die Mobilität der Zukunft ermöglichen“. Dr. Markus Sonnemann, Robert Bosch, widmet sich in seiner Keynote dem Thema: „Sensoren ermöglichen Automobilsysteme der Zukunft“. Peter Krause vom AMA Verband für Sensorik und Messtechnik gibt in der vierten Keynote der Veranstaltung schließlich einen „Ausblick auf die Sensortechnologien 2022“.

Insgesamt beteiligen sich 22 Unternehmen und Forschungsinstitute mit Vorträgen und Key­notes am Anwenderforum Sensorik. Zu den marktführenden Unternehmen zählen unter anderem Infineon Technologies, STMicroelectronics, Robert Bosch, TDK, ams, Analog Devices, Vishay und Sensirion. Zu den namhaften Forschungsinstituten, die mit Vorträgen vertreten sind, gehören das Fraunhofer IPMS und das CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik.

Informieren Sie sich unter www.sensorik-anwenderforum.de über das klar fokussierte Programm des Anwenderforums, das am 11. und 12. Juli 2018 im H4 Hotel Messe München stattfindet!