Geschäftsjahresende 2017/2018: Rohde & Schwarz weiter auf Erfolgskurs

Wachstum, Wachstum, Wachstum – so könnte man das Geschäftsjahr 2017/2018 von Rohde & Schwarz wohl treffend beschreiben. Mit deutlichem Zuwachs vor allem im Umsatz und Auftragseingang blickt der Münchner Elektronikkonzern erneut auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurück.

Firmenzentrale von Rohde & Schwarz, München Bildquelle: © Rohde & Schwarz

Firmenzentrale von Rohde & Schwarz, München

Rohde & Schwarz hat im Geschäftsjahr 2017/2018 (Juli bis Juni) beim Umsatz erstmals die Zwei-Milliarden-Grenze überschritten. Mit 2,04 Milliarden Euro lag er 6,7 % über dem Vorjahr, während der Auftragseingang um 7,4 % auf 2,21 Milliarden Euro stieg. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich weltweit von rund 10.500 auf 11.500 zum 30. Juni 2018. 

Mit dem Fokus auf die vier strategischen Säulen Messtechnik, Broadcast- und Medientechnik, Aerospace | Verteidigung | Sicherheit sowie Netzwerke und Cybersicherheit sieht sich das Konzernmanagement bestätigt, diese wichtigen Zukunftsmärkte mit hohem Wachstumspotenzial besetzt zu haben.

Gerüstet für 5G und IoT

Mit seiner Messtechnik für Mobilfunk- und drahtlose Anwendungen treibt Rohde & Schwarz Zukunftsthemen wie IoT und 5G aktiv voran. Geräte für die Generierung und Analyse von 5G-Signalen bis in die neu dafür spezifizierten Millimeterwellenbänder und Over-the-Air-Messlösungen gehören ebenso dazu wie ein Produktionstester für die Serienfertigung von 5G-Modulen.

5G ist auch eine der technischen Voraussetzungen für selbstfahrende Autos. Vor diesem Hintergrund hat sich der Automotive-Markt für Rohde & Schwarz besonders erfreulich entwickelt. Die hohen Entwicklungsaufwendungen der Industrie für Fahrerassistenzsysteme und das autonome Fahren spiegeln sich in einer wachsenden Messtechniknachfrage wider. Dafür bietet Rohde & Schwarz unter anderem Testlösungen für V2X, Radar, eCall, Konnektivität und Automotive-Busse an.

Technik im Dienste der Sicherheit

Im Geschäftsfeld Aerospace | Verteidigung | Sicherheit haben die Entwicklungen der letzten Jahre in allen Teilbereichen Früchte getragen. So setzen die Körperscanner von Rohde & Schwarz inzwischen den Standard bei der Sicherheitskontrolle der Passagiere auf vielen deutschen und internationalen Flughäfen, was sich in einer wachsenden Zahl von Betreibern widerspiegelt.

Ebenfalls am Markt etabliert hat sich R&S Ardronis, ein Erfassungssystem für kommerzielle Drohnen. Diese können ein Sicherheitsrisiko für den Flugverkehr und andere schutzbedürftige Areale darstellen. R&S Ardronis ist Teil des Drohnen-Abwehrsystems GUARDION, einer Kooperation von ESG, Rohde & Schwarz und Diehl Defence. GUARDION war beispielsweise im Juli 2017 beim G20-Gipfel sowie im April 2018 auf der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) live im Einsatz.

Auch in der Flugsicherung ist die Digitalisierung in vollem Gang. Rohde & Schwarz hat schon früh auf IP-basierte Kommunikationssysteme gesetzt. Wichtige Projekterfolge auf mehreren Kontinenten im letzten Geschäftsjahr bestätigen diesen Weg.