Sensorik und Messtechnik 2019: »Die Branche wächst und wächst und wächst«

Nach einem enormen Umsatzplus von 17 % von Q3/2017 auf Q3/2018 blickt die Sensorik- und Messtechnik-Branche weiterhin einem ungebremsten Wachstum entgegen.

AMA Simmons Bildquelle: © AMA Verband für Sensorik und Messtechnik

Dr. C. Thomas Simmons, AMA Verband für Sensorik und Messtechnik: »Die Branche blickt zuversichtlich auf die weitere Umsatzentwicklung und erwartet ein deutliches Umsatzwachstum für das kommende Jahr.«

Dabei profitiert die Branche unter anderem von den Megatrends IoT und Digitalisierung, wie Dr. C. Thomas Simmons, Geschäftsführer des AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V. erklärt.

»Digitale Innovationen durchdringen nahezu alle Bereiche des Lebens, sie verändern die Arbeit und die Kommunikation und ermöglichen ganz neue Produkte und Services. Laut Bitkom Research können sich bereits heute 31 Prozent der Verbraucher in Deutschland vorstellen, ein selbstfahrendes Auto zu kaufen. Etwa drei Viertel der Deutschen könnten sich laut Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO mit einem Roboter als Haushaltshilfe anfreunden. Und laut Roland Berger wird der digitale Gesundheitsmarkt auf 200 Milliarden US-Dollar weltweit anwachsen.

Diese wenigen Beispiele der aktuellen technologischen Möglichkeiten ergeben die Faktoren für den kontinuierlich wachsenden Markt der Sensorik und Messtechnik. Digitalisierung, künstliche Intelligenz und das Internet of Things (IoT) basieren auf den Daten, die von Sensoren erfasst und von der Messtechnik ausgewertet werden. Genau in diesen sogenannten Smart Sensors erkennt AMA den Trend in der Sensorik, die Entwicklung vom Sensor hin zum Sensorsystem, um die zunehmende Komplexität zu beherrschen.

Derzeit gehen die Mitglieder des AMA Verbands davon aus, dass die Branche durch die Technologietrends nochmals einen deutlichen Wachstumsschub erhält. Obwohl sich die Stimmung des produzierenden Gewerbes in den letzten Monaten 2018 eingetrübt hat, verzeichneten die AMA-Mitglieder im dritten Quartal 2018 ein Umsatzplus von 17 Prozent verglichen mit Q3/2017. Insgesamt übertraf die Branche damit die vorausgesagte Erwartung für das Jahr 2018 deutlich. Die Branche blickt zuversichtlich auf die weitere Umsatzentwicklung und erwartet ein deutliches Umsatzwachstum für das kommende Jahr.

Wachstumsschub durch IoT und Digitalisierung

Die großen Themen der Sensorikbranche sind natürlich das IoT und die Digitalisierung. Schätzungen zufolge werden im IoT im Jahr 2020 voraussichtlich 20 Milliarden Geräte miteinander kommunizieren. Dadurch werden Unmengen an Daten entstehen, die dank selbstlernender Algorithmen in sogenannte Smart Data umgeformt werden und damit relevante Informationen zu Energieverbrauch, Anlageentscheidungen und die Erkennung von Hackerangriffen ermitteln. Daher geht der AMA-Verband davon aus, dass die Branche durch das IoT nochmals einen deutlichen Wachstumsschub erhalten wird. Smarte Sensoren erweitern und stärken zudem die Wertschöpfungskette der AMA-Mitglieder.