ASC: Hochgenaue digitale Sensoren

Für zahlreiche Anwendungen lassen sich mit der Inertial Measurement-Unit ASC IMU 8 von ASC präzise Positionsbestimmungen realisieren.

DiSens MD-002 Bildquelle: © ASC

Dies dank einer Bias-Stabilität von 0,12°/hr und einem Angular Random-Walk von 0,017°/√Hz. Der kapazitive MEMS-Beschleunigungssensor der IMU ist mit Messbereichen von ±2g bis ±30g erhältlich, bietet eine Amplitudenabweichung von <0,5 % FSO und ein Signalrauschen von 7µg/√Hz bei ±2g Messbereich. Ebenfalls auf dem ASC-Messestand zu sehen ist der digitale Neigungssensor ASC TSF-360.

Er bietet einen Messbereich von 360°, bietet eine Auflösung von 0,01°, eine Messgenauigkeit von 0,1° (bei 10 bis 40 °C) sowie eine Messrate von 150 ms und eine Datenübertragungsrate von 250 kbit/s. Bedingt durch das fluidische, kapazitive Messprinzip weist der ASC TSF-360 zudem eine niedrigere Querneigungsempfindlichkeit als MEMS-basierte Neigungssensoren auf.

Ein weiteres Highlight auf der Messe sind die digitalen Beschleunigungssensoren DiSens MD-002 und MD-008. Beim Einsatz dieser triaxialen Sensoren ist eine externe Messdatenerfassung nicht mehr nötig, da die analogen Eingangssignale bereits im Sensor in digitale Ausgangssignale umgewandelt werden.

Die Sensoren arbeiten mit den Messbereichen ±2g und ±8g und ermöglichen aufgrund einer extrem niedrigen Rauschdichte hochgenaue Messungen. Beide Sensoren eignen sich besonders für die Überwachung seismischer Aktivitäten sowie für das Brücken- und Gebäude-Monitoring und beinhalten eine Voll-Lizenz für das Softwarepaket DEWESoft X3, das zahlreiche Erleichterungen für die tägliche Test- und Messarbeit bietet.

SENSOR+TEST 2019, Nürnberg, 25.-27. Juni 2019, ASC, Halle 1, Stand 513