Große IoT-Sensor-Mesh-Netzwerke: »Die Zukunft gehört den batteriebetriebenen Sensornetzwerken«

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Hintergrund: Was ist NeoMesh?

NeoCortecs Konzept NeoMesh für drahtlose Ad-hoc-Mesh-Netze basiert auf einem patentierten, sich selbst managenden Ultra-Low-Power-Wireless-Mesh-Netzwerk-Protokoll. Das Protokoll gewährleistet einen sicheren Betrieb von Netzwerken mit bis zu 64.000 Endknoten. Je nach Bedarf können Anwender dabei zwischen zwei jeweils nur 11 × 18 × 2,5 mm3 großen vorkonfigurierten Wireless-Modulen für die Frequenzbereiche 2,4 GHz ISM und 868 MHz SRD/915 MHz ISM wählen, von denen jedes in Netzwerken als komplett autonomer Knoten fungiert. NeoMesh verfeinert eine Technologie, die sich schon jahrzehntelang in verkabelten Netzwerken bewährt: Mesh. In der drahtlosen Welt hatte die Mesh-Technologie jedoch am Anfang Probleme, unter anderem in Bezug auf Skalierbarkeit und Stromverbrauch. NeoMesh hat diese Probleme mittlerweile bewältigt und ist damit eine neue Generation von Mesh-Netzwerk, die eine attraktive Alternative beispielsweise zu LoRa und Sigfox darstellt. Die drei wichtigsten Merkmale von NeoMesh sind:

  • Einfach zu bauen, zu ändern und zu erweitern: NeoMesh etabliert und verwaltet sich selbst, passt sich dynamisch an und kann ohne Probleme erweitert werden.
  • Geringer Wartungsaufwand und lange Laufzeit: Die NeoMesh-Knoten sind batteriebetrieben, langlebig und bilden ein nahezu störungsfreies Netzwerk.
  • Einfache Integration, keine verborgenen Kosten: Die NeoMesh-Module wurden entwickelt, um die Produktentwicklung zu vereinfachen und die Kosten überschaubar zu machen.

Mithilfe von NeoMesh lassen sich extrem langlebige batteriebetriebene IoT-Sensor-Applikationen realisieren. Oft sind Batterielaufzeiten von mehreren Jahren realisierbar, weil mithilfe des neuen Protokolls das gesamte Netzwerk zeitsynchronisiert in einen Schlafzustand versetzt werden kann. Zudem erfolgt bei der Mesh-Network-Lösung von NeoCortec neben der Netzverwaltung auch das Routing weitestgehend automatisch. Das bedeutet, dass spätere Erweiterungen, Umbauten oder bewegliche Endknoten keine aufwändigen Änderungen erfordern. Dadurch lassen sich Applikationen in Bereichen wie vernetzte Verbrauchsmesssysteme, dezentrale Energieerzeugung, intelligente Hausvernetzung, Landwirtschaft und Smart Cities in kürzester Zeit marktreif realisieren.