Digi International

Connect Sensor+ für die Kommunikation entfernter Standorte

29. März 2017, 10:34 Uhr   |  Hagen Lang

Connect Sensor+ für die Kommunikation entfernter Standorte
© Digi International

M2M- und IoT-Connectivity-Anbieter Digi International bring mit dem Connect Sensor+ eine batteriebetriebene Mobilfunk-Gateway-Enterprise-Lösung mit einer großen Auswahl externer Sensoren, für Standorte, an denen eine Stromversorgung unwirtschaftlich ist.

Digi Connect Sensor+ ermöglicht eine bidirektionale Sensor-Kommunikation, die Ferndiagnose von Sensornetzwerken, verfügt über eine verbesserte interne Datensicherung, sowie zusätzlich einen kontinuierlichen Überwachungsmodus für Installationen, die mit dem Stromnetz verbunden sind.

Er eignet sich für die Überwachung von Energie- und Wasserverbräuchen, industrielle und öffentliche Installationen, die ohne zusätzliche Stromversorgungsinfrastruktur und Drittanwendungen auskommen wollen. Im kontinuierlichen Überwachungsmodus kann er Daten von bis zu fünf Eingängen aufnehmen und sofort Alarmmeldungen absenden.

Dank Wired HART-Protokoll kann er mit jedem analogen HART-fähigen Sensor über eine 4-20mA-Verkabelung kommunizieren, die Verwendung des Modbus-Messaging-Protokolls erlaubt die bidirektionale Kommunikation mit RS-485-Geräten.

»Der Digi Connect Sensor ist flexibel, verlässlich und einfach zu konfigurieren«, so Kim Pearson, CEO von New Boundary Technologies, Inc. »Die Modbus und Wired HART Unterstützung im Connect Sensor+ ermöglicht es, speicherprogrammierbare Steuerungen (PLC) und industrielle Sensoren einfach und kosteneffizient mit Anwendungen für das Internet of Things (IoT) sicher zu verbinden. Dies wird unser Applikationsportfolio für das industriell genutzte IoT stark erweitern.«

Über ein ohne Programmier- oder Skriptingkenntnisse zu bedienendes Interface wird die Verbindung und bidirektionale Kommunikation mit Sensornetzwerken hergestellt. Die »externe« Kommunikation erfolgt über ein Mobilfunknetz. Durch den Digi Connect Sensor+ und den Digi Connect Wizard werden z.B. für Fernüberwachungslösungen nötige Datenlogger, Solarpaneele, RTU und LED-Displays überflüssig.

»Der Digi Connect Sensor+ verändert die Dynamik der Fernüberwachung von Sensoren«, glaubt Joel Young, Chief Technology Officer bei Digi International. »Durch neue Diagnosemöglichkeiten können Organisationen mit dezentralen Einsätzen umgehend über etwaige Probleme informiert werden und Maßnahmen ergreifen, ohne physisch Ressourcen einsetzen zu müssen, es sei denn, sie sind notwendig.«

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Digi International GmbH, Digi International GmbH