TTI / Honeywell

Sensorneuheiten von Honeywell

18. Juni 2018, 11:45 Uhr   |  Nicole Wörner

Sensorneuheiten von Honeywell
© Honeywell / TTI

Klein, robust und hochgenau: Die piezo-resistiven Silizium-Drucksensoren der Serie MicroPressure MPR von Honeywell

Die Zusammenarbeit zwischen TTI und Honeywell klappt – das zeigt auch TTIs letztjährige Auszeichnung als »Distributor of the Year« seitens Honeywells »Sensing & Internet of Things Business«. Nachfolgend beleuchten die Experten von TTI vier Highlights kürzlich eingeführter Honeywell-Produktfamilien.

Die piezo-resistiven Silizium-Drucksensoren der Serie MicroPressure MPR für die Leiterplattenmontage sind nur 5 mm x 5 mm klein, bieten aber mit hoher Genauigkeit und geringem Stromverbrauch die Leistung größerer Sensoren. Sie sind vollständig kalibriert und kompensiert und haben einen 24-bit digitalen I²C- oder SPI-kompatiblen Ausgang für vereinfachten Einsatz, insbesondere in IoT-Implementierungen. Der Druck-Erfassungsbereich beträgt ±4 bis ±250 kPa von 0 bis 50 °C, zudem stehen Absolut- und Relativdruckmesser zur Verfügung. Das Gesamtfehlerband nach einem Auto-Zero beim Kunden beträgt lediglich ±1,5 % FSS, die Leistungsaufnahme liegt bei unter 10 mW (typ.).

Die Sensoren sind REACH- und RoHS-konform und erfüllen die IPC/JEDEC J-Norm-020D.1 Feuchtigkeitsempfindlichkeitsstufe 1. Sie eignen sich für die Füllstandmessung und sind für Geräte mit Lebensmittel- oder Trinkwasserzulassung erhältlich. In medizinischen Anwendungen eignen sich die neuen Drucksensoren beispielsweise für die Unterdruck-Wundtherapie, für Brustpumpen, Luftstromwächter, CPAP, Wearables und für die nicht-invasive Blutdrucküberwachung. Alternativ eignen sich die Sensoren aber auch für industrielle Druckluftbremsanlagen, Gas- und Wasserzähler sowie für Konsumgüter wie Kaffeemaschinen, Luftbefeuchter, Luftbetten, Waschmaschinen und Geschirrspüler.

Hochempfindliche, robuste Alternative zu herkömmlichen Reed-Schaltern

Reed-Schalter werden manchmal für batteriebetriebene Geräte gewählt, weil sie preiswert sind und keinen Strom benötigen. Sie können jedoch leicht beschädigt werden, was oft zu hohen Betriebskosten führt. Honeywells MR-Sensoren haben eine ähnliche oder höhere Empfindlichkeit als Reed-Schalter (typ. 7 oder 14 Gauß) und sind weniger anfällig gegen Stöße und Vibrationen – sie können ohne Beschädigungsgefahr herunterfallen und sind über den gesamten Betriebstemperaturbereich von -40 bis +85 °C stabil.

Die Geräte stecken im SOT-23-Gehäuse, sind also kleiner als ähnliche Reed-Schalter anderer Marken. Der Strombedarf beträgt nur 310 nA – ist also zehnmal niedriger als die der nächstbesseren Alternative. Darüber hinaus ist die Montage und Verarbeitung einfacher, so dass die MR-Lösung nicht nur Kosten spart, sondern auch langfristige Zuverlässigkeit und Haltbarkeit garantiert. Zu den medizinischen Anwendungen gehören Trainingsgeräte, Infusionspumpen und Krankenhausbetten. Die Geräte eignen sich aber auch zur Durchflussmessung etwa in intelligenten Verbrauchszählern, für Gebäudezugangs- und Sicherheitssysteme, für Haushaltsgeräte wie Kühlschränke, Mikrowellen, Geschirrspüler und batteriebetriebene Geräte.

Seite 1 von 2

1. Sensorneuheiten von Honeywell
2. "Partikelsensor überwacht die Luftqualität" und "Hochauflösender Drucksensor für die Signalaufbereitung"

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Der Körper wird wird Multitouch-Oberfläche
Messtechnik- und Sensorikbranche wächst erneut
IR-Empfänger für die Wohnrealität
Branchentreff für Sensorik und Messtechnik

Verwandte Artikel

TTI, Inc., Honeywell GmbH, Honeywell Deutschland Holding GmbH, Honeywell AG, Honeywell Imaging and Mobility (Hand Held Products EMEA), Honeywell Security Deutschland Novar GmbH, Honeywell Security Group Deutschland GmbH, Novar GmbH Honeywell Company