TE bei der disynet GmbH

Spezialsensoren für Wasserstoff-Antriebe

01. September 2020, 12:08 Uhr   |  Hagen Lang

Spezialsensoren für Wasserstoff-Antriebe
© disynet GmbH

Disynet bietet jetzt Sensoren für die Verwendung in Wasserstoff-basierten Fahrzeugantrieben an, u.a. Drucksensoren von TE für den Bereich Test & Measurement, die den hohen Anforderungen in Sachen Temperatur, Druck und Materialversprödung durch Wasserstoff gewachsen sind.

Nach den Vorreitern Toyota, Honda und Hyundai forschen auch europäische Firmen zunehmend mit Hochdruck an entsprechenden Antrieben. Von TE wurden bereits verschiedene Drucksensoren entwickelt, die bei Anwendungen im Wasserstoffbereich eingesetzt werden können. Sie sind speziell für die in diesem Bereich üblichen hohen Temperaturen in Verbindung mit hohem Druck ausgelegt und widerstandsfähig gegen Wasserstoffversprödung und Wasserstoffkorrosion.

Der Vorteil bei allen Typen liegt neben ihrer Auslegung für anspruchsvolle Temperaturbereiche in der hohen Bandbreite sowie ihrem geringen Gewicht. Verwendet wird 316SL Edelstahl der sich durch hohe Korrosionsbeständigkeit auch in Anwesenheit von Wasserstoff auszeichnet.

Es wurden bislang folgende Typen für spezielle Anwendungen entwickelt: So dient der Typ XP5-S116 der Überwachung des Wasserstofftankdrucks für Drohnen. Der Wasserstoffdruckmessumformer XP1120 wurde konzipiert, um den Druckbehälter eines Airbags zu testen, der durch eine Knallgasexplosion aufgeblasen wird. Alle Typen sind bei disynet erhältlich. Weitere Sensorentwicklungen im Bereich wasserstoff-basierter Brennstoffzellenantriebe werden folgen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

IIoT-Sensor um Cloud-Service erweitert
Neues aus der Sensorik
Verkapselte MEMS testen
Automatisch die Luftqualität überwachen

Verwandte Artikel

TE Connectivity, disynet GmbH