Lasertechnik: Trumpf profitiert von der Elektromobilität

Der Laserspezialist Trumpf will künftig stark an der Elektromobilität verdienen.

Trumpf Bildquelle: © Marijan Murat/dpa

»Elektromobilität bringt uns einen ganz neuen Markt - und mit der Digitalisierung steht uns gerade ein ähnlicher Innovationsschub bevor, wie ihn die Fertigung durch die Automatisierung in den vergangenen Jahrzehnten erhielt«, sagt Mathias Kammüller, bei Trumpf für die Digitalisierung zuständig. Schon heute macht Trumpf demnach zehn Prozent des Umsatzes mit der Autobranche im Zusammenhang mit der Batteriefertigung für Elektroautos.

Von den beiden großen Trends E-Mobilität und Industrie 4.0 könne könnten das Unternehmen und der europäische Maschinen- und Anlagenbau insgesamt nur profitieren, unterstreicht Kammüller.

Das Familienunternehmen ist nach eigenen Angaben Marktführer bei Werkzeugmaschinen für die Blechbearbeitung und bei industriellen Lasern. Weltweit beschäftigt Trumpf rund 12.000 Mitarbeiter, davon gut die Hälfte in Deutschland. Der Umsatz lag im vergangenen Jahr bei 3,1 Milliarden Euro.

(Für smarterworld.de: Nicole Wörner)