sphinx open online: IoT-Plattform mit Edge-Adapter als KI- und I-4.0-Basis

Die offene Standards (OPC-UA) nutzende IoT-Plattform sphinx open online kann durch einen neuen Edge-Adapter Prozesse im Shop-Floor durch die Anbindung, Verknüpfung und Verarbeitung von Live-Daten optimieren.

Siegfried Wagner Bildquelle: © in-integrierte informationssysteme GmbH

Mit sphinx open online lassen sich "schlanke Konzepte realisieren, die mit einem Minimum an Datenverkehr in die Cloud auskommen und die lokale Funktion zeitweise unabhängig vom Internet sicherstellen", so Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-integrierte informationssysteme GmbH.

Die IoT-Plattform sphinx open online lässt sich im Bereich Industrie 4.0 zur Digitalisierung der Produktion sowie zur Überwachung von Anlagen beim Endkunden einsetzen. Mittels Edge-Adapter kann sie auf einem Edge-Rechner oder lokalen Rechenzentrum der jeweiligen Produktionsstätte betrieben werden. Anlagen werden über offene Standards wie OPC-UA lokal angebunden und ein sicherer Datenaustausch mit einer externen Instanz wird gewährleistet.

sphinx open online koordiniert Aufgaben wie Datenanbindung, Auswertung, Überwachung und Prognosen in einem Modell (Model in the Middle). Darauf basierende intelligente Services informieren über Ereignisse, unterstützen Entscheidungen, stoßen Workflows an oder greifen gezielt ein. Die lokale Datenverarbeitung und der vom Internet unabhängige Betriebsmodus sind Voraussetzungen für automatische Schalthandlungen und autonom agierende Systeme.

sphinx open online steht sowohl aus der Cloud als auch im Edge-Device zur Verfügung und ermöglicht die Pflege bzw. Überwachung von Anwendungen von außen. Es unterstützt die Integration von weiteren Cloud-basierten Diensten für Analyse- und Machine-Learning-Verfahren. Sie kann als Edge-Anwendung in weltweiten Produktionsstandorten als lokale Instanz betrieben werden und über den Edge-Adapter aggregierte Daten wie beispielsweise KPIs oder wichtige Ereignisse an eine zentrale Instanz von sphinx open online in der Public oder Private Cloud übermitteln.

„Die lokale Instanz kommuniziert über den Edge-Adapter Firewall-verträglich und verschlüsselt mit Instanzen in der Cloud und kann daher auch eingesetzt werden, um ein zentrales Condition Monitoring und Predictive Maintenance von Maschinenparks bei verschiedenen Endkunden umzusetzen“, erklärt Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-integrierte informationssysteme GmbH. „So lassen sich schlanke Konzepte realisieren, die mit einem Minimum an Datenverkehr in die Cloud auskommen und die lokale Funktion zeitweise unabhängig vom Internet sicherstellen. Die Engineering-Prozesse und Parametrierung der Instanzen erfolgen sowohl in der Cloud als auch lokal mit denselben Werkzeugen“, ergänzt Siegfried Wagner.