Servoantrieb Kinetix 5100: Neuer Servoantrieb von Rockwell Automation

Flexibel und kostensparend können OEMs vor allem kleine Maschinen mit dem neuen Servoantrieb Kinetix 5100 herstellen.

Kinetix 5100 Bildquelle: © Rockwell Automation

Der neue Servoantrieb Allen-Bradley Kinetix 5100 verfügt über mehrere Steuerungsmodi, die zusätzliche Hochgeschwindigkeitsanwendungen zur Bewegungssteuerung bei geringem Energieverbrauch unterstützen. Der Antrieb kann in Kombination mit einer Micro800-Steuerung, einem Logix-System oder auch allein genutzt werden. Dadurch ist es OEMs selbst überlassen, wie sie das Produkt in ihren Anwendungen am sinnvollsten einsetzen.

Simon Wong, Produktmanager bei Rockwell Automation, erläutert: „Das Servosystem Kinetix 5100 ist besonders für kleine bis mittelgroße Verpackungsmaschinen geeignet, die eine kostengünstige Servosteuerung benötigen. In Kombination mit Motor und Kabel ermöglicht der Antrieb eine wettbewerbsfähige Preisgestaltung. Außerdem können OEMs Produkte basierend auf der Maschinenleistung auswählen, was Zeit und Aufwand spart und folglich eine schnellere Marktreife ermöglicht. Dieser Ansatz und das entsprechende Produktangebot beschleunigen zudem das Wachstum von Rockwell Automation in China und anderen aufstrebenden Märkten.“

Aufgrund der enormen Zunahme an Bestandseinheiten sind Hersteller zu wiederholten Umrüstungen gezwungen, die häufig manuell durchgeführt werden müssen. Mit dem Servoantrieb Kinetix 5100 können OEMs motorisierte oder automatisierte Systeme entwickeln, die diese Umrüstungen beschleunigen.

Über die integrierte Drehmomentabschaltung können Benutzer den Motor herunterfahren, ohne die gesamte Maschine vom Strom entfernen zu müssen. Auf diese Weise lässt sie sich schneller wieder starten, nachdem sie einen sicheren Zustand erreicht hat. Ein Dualanschluss-EtherNet/IP unterstützt Ringtopologien auf Geräteebene. Der Servoantrieb Kinetix 5100 bietet eine einfache Migrationsmöglichkeit für Anwender der digitalen Servoantriebe Allen-Bradley Ultra 3000. Dieses System wird demnächst schrittweise zugunsten der Kinetix-5100-Servoantriebe eingestellt.