ASM auf der SMTconnect

Einsatzzeiten von Druckerschablonen im Blick

24. April 2019, 15:22 Uhr   |  Anja Zierler

Einsatzzeiten von Druckerschablonen im Blick
© ASM

ASM auf der SMTconnect: Halle 5, Stand 311

Wie lassen sich neue Smart-Factory-Technologien auf allen Fertigungsebenen sinnvoll und gewinnbringend eingliedern, um die vernetzte Elektronikfertigung zu schaffen? ASM widmet den diesjährigen Messeauftritt dieser Frage und zeigt Neuerungen aus allen Bereichen des Produktportfolios.

Dazu zählt etwa ASM SmartStencil, eine RFID-basierte Hard- und Software-Komplettlösung für Überwachung und Management von Schablonen-Standzeiten in DEK-Druckern. Mithilfe der Technologie gewinnen Elektronikfertiger lückenlose Transparenz über die Einsatzzeiten von Druckerschablonen – automatisiert und ohne manuelle Scan-Prozesse. RFID-Scanner in den DEK-Druckern lesen die RFID-Tags der Schablonen aus, erkennen „verbrauchte“ Schablonen, warnen vor dem nahenden Ablauf der definierten Standzeit oder verweigern beim Überschreiten der maximalen Druckzyklus-Anzahl das Starten des Druckprozesses. Gleichzeitig wird die Anzahl der im laufenden Job getätigten Druckprozesszyklen auf das RFID-Tag der im Drucker befindlichen Schablone geschrieben. ASM SmartStencil kann für bestehende Drucker und Schablonen nachgerüstet werden, ist unabhängig vom Schablonenlieferanten und lässt sich über verschiedene Arten von Schablonentypen und Trägersystemen (DEK-VectorGuard-Wechselrahmen oder klassische Mesh-mounted Stencils) hinweg einsetzen.

SMTconnect, Nürnberg, 7. – 9. Mai 2019, Halle 5, Stand 311

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Die komplette Bandbreite der Inspektion
Bewährtes Format in neuem Gewand
Automatisierte Leiterplatten-Montagelinie
Den Herausforderungen moderner Fertigung trotzen 
Wiederholbare und hochgenaue Temperaturprofilmessung
AOI, AXI und SPI für jede Elektronikfertigung

Verwandte Artikel

ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG