Mitbewerber? Nicht in der Coronakrise!

Limtronik und Eckelmann helfen sich mit Kapazitäten aus

21. April 2020, 10:57 Uhr   |  Karin Zühlke

Limtronik und Eckelmann helfen sich mit Kapazitäten aus
© Limtronik

Gerd Ohl, Limtronik: „Im Sinne unserer Kunden ist es unser oberstes Ziel, die Lieferfähigkeit aufrecht zu erhalten."

Die hessischen Elektronikdienstleister Limtronik und Eckelmann sind eigentlich Mitbewerber. In der Coronakrise praktizieren sie den Schulterschluss.

In der aktuellen Corona-Krise wächst der hessische Mittelstand noch weiter zusammen. Dies betrifft sogar Unternehmen, die in Teilbereichen im Wettbewerb stehen, wie die Limtronik GmbH und die Eckelmann AG beweisen. Für die beiden Spezialisten für Elektronikfertigung hat die Lieferfähigkeit oberste Priorität. So bauen sie die bisher bestehende Partnerschaft noch weiter aus und dienen als Backup für mögliche Engpässe des jeweils anderen Unternehmens.

Limtronik betreibt eine hochmoderne Smart Electronic Factory und begleitet seine Kunden von der Produktentwicklung bis zum serienreifen Endprodukt.

Die Eckelmann Gruppe ist ein weltweit tätiger Anbieter von Software, Komponenten, Systemen und Dienstleistungen für die Automatisierungstechnik. Die dazu gehörige Eckelmann AG betreibt als mittelständisches Unternehmen an ihrem Hauptsitz in Wiesbaden eine moderne Elektronikfertigung, die von der SMD-Bestückung bis zur Gerätemontage reicht.  

Hessische Unternehmen praktizieren den Schulterschluss

Limtronik und Eckelmann arbeiten bereits seit einiger Zeit in Teilbereichen, in denen sich die Leistungsfelder sinnvoll ergänzen, zusammen. Limtronik führt beispielsweise einen speziellen Prozessschritt der Elektronikfertigung für Eckelmann durch: das Lackieren von Leiterplatten. Den vor- und nachgelagerten Fertigungsprozess, der ebenfalls zum umfangreichen EMS-Portfolio von Limtronik gehört, wickelt Eckelmann auf eigenen Maschinen vor Ort in Wiesbaden ab.  

Philipp Eckelmann, Vorstand der Eckelmann AG, sagt zur Kooperation mit Limtronik: „Wir schätzen Limtronik als sehr verlässlichen und flexiblen Geschäftspartner. Die Limtronik GmbH und die Eckelmann AG arbeiten zu großen Teilen auf identischen Fertigungssystemen, was die ergänzenden Prozessschritte untereinander begünstigt. Kein Unternehmen kann Experte in allen Bereichen sein – wir profitieren daher von den Kompetenzen des anderen und sind gemeinsam stark aufgestellt.“  

Gerd Ohl, Geschäftsführer der Limtronik GmbH, ergänzt: „Im Sinne unserer Kunden ist es unser oberstes Ziel, die Lieferfähigkeit aufrecht zu erhalten. Sollte bei einem der Unternehmen ein Krisenfall eintreten, kann das Partnerunternehmen kurzfristig einspringen und die notwendige Unterstützung leisten. Ermöglicht wird dies durch die sehr ähnliche Produktionstechnologie.“

Wechselseitige Produktionsübernahme im Ernstfall

Die Kooperation zwischen Limtronik und Eckelmann ermöglicht in der aktuellen Corona-Krise eine nützliche und kooperative Backup-Strategie. Die Unternehmen sind jederzeit in der Lage, sich gegenseitig bei der Sicherstellung ihrer Lieferfähigkeit zu unterstützen, was in ihrer Branche ein wettbewerbsentscheidender Vorteil sein kann.

Philipp Eckelmann erklärt: „In Zeiten von Corona wäre es denkbar, dass bei uns im Unternehmen oder bei Limtronik durch gesetzlich verordnete Quarantänemaßnahmen ein Teil der Produktion lahmgelegt wäre. Bei so einem Notfall könnten wir uns wechselseitig Produktionskapazitäten zur Verfügung stellen und am eigenen Standort Aufträge des jeweils anderen Unternehmens fertigen. Dank der eingespielten, vertrauensvollen Zusammenarbeit würde eine solche Produktionsübernahme schnell und ohne bürokratischen Aufwand anlaufen. Durch diese Strategie ist unsere Produktion als krisensicher anzusehen.“

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Handel mit China stark beeinträchtigt
Bauteil-Stücklisten automatisiert erstellt
Schablonendrucker für kleine bis hohe Losgrößen

Verwandte Artikel

Limtronik GmbH, Eckelmann AG