Musterfabrik Würth Elektronik eiSos

Smart Intralogistics

17. Juli 2017, 10:57 Uhr   |  Hagen Lang


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Aushängeschild Kundenservice

Peter Schlechtinger, Würth.jpg
© Würth Elektronik eiSos

Peter Schlechtinger, Würth Elektronik eiSos: »Unsere ohnehin schon niedrigen Reklamationsraten konnten wir mit dem neuen System nochmals um zwei Drittel verringern. Angesichts seiner problemlosen Skalierbarkeit sind wir für künftige Expansionen gut aufgestellt.«

Bevor Waren den Standort Waldenburg verlassen, haben sie wahrscheinlich schon mit einem Produkt von TGW Kontakt gehabt. Entweder mit einer Pickstation, einem Fördersystem oder dem Shuttlesystem. Das in der Breite des Lastaufnahmemittels variable „TGW Stingray“-Shuttlesystem ist eines der weltweit modernsten seiner Art. Es versorgt die Kommissionier-Arbeitsplätze und erlaubt – ohne das Aufsetzen auf Tablare – die Lagerung von Kartons und Behältern unterschiedlicher Größe in ein und demselben System.

86.000 Behälterstellplätze umfasst gegenwärtig das automatische Kleinteilelager im Logistikzentrum Waldenburg, das mit sechs Gassen und 38 Ebenen realisiert wurde. Insgesamt wurden über 2 km Fördertechnik verbaut, um die Waren durch das Logistikzentrum zu transportieren. Teil der Neukonzeption ist auch eine Ware-zur-Person-Kommissionierung und eine Pick&Pack-Abteilung.

2.700 Ladehilfsmittel pro Stunde kann die Strecke im Hochleistungsloop bereitstellen. Dafür ist vor allem das Stingray-Shuttle-System verantwortlich, das in jeder Gasse elf Shuttles einsetzt. Sie werden über einen Heber mit zwei Lastaufnahmemitteln am Ende der Gasse über alle Ebenen versetzt. Insgesamt 66 Shuttles transportieren im Lager sowohl Kartons als auch Behälter.

»Wir haben durch die Einführung variabler Fachböden sehr variable Lagermöglichkeiten für unterschiedliche Kartongrößen realisiert«, erklärt Peter Schlechtinger. Damit ist gemeint, dass das Lager bei maximaler Fachbelegung mit der kleinsten Kartonkategorie eine Kapazität von über 170.000 Stellplätzen besitzt, bei Belegung mit der größten Kartonkategorie 40.000 Stellplätze. Pro Stunde können je Shuttlegasse 300 Ein- oder Auslagerungen durchgeführt werden. Bei der Kommissionierung entstehende Leerbehälter werden auf die sechs Bahnen aufgeteilt und gestapelt, wobei jede Bahn einen Behältertyp puffert. Nach der Verpackung gelangen die Waren über zwei Versandstrecken mit automatischer Versand-Label-Applikation auf einen Versandloop mit 18 Versandbahnen.

TGW-Stingray Würth.jpg
© TGW

Das in der Breite des Lastaufnahmemittels variable TGW-Stingray-Shuttlesystem ist eines der weltweit modernsten seiner Art und ist flexibel an veränderte Sortimente und Ladungsträger anpassbar. (Bild: TGW)

»Das System ist genau auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten, mit dem Augenmerk auf Redundanz und Ausfallsicherheit«, sagt Peter Schlechtinger. Zur Sicherheit sind die Shuttleheber z.B. redundant ausgelegt. »Wenn etwas nicht funktioniert, darf es den Betrieb nicht aufhalten – und das tut es auch nicht.«

»Wir haben es mit ESD-kritischen Waren zu tun. Wegen der elektrostatischen Sensibilität der elektronischen Bauteile war das Shuttle und der Kommissionsbereich entsprechend anzupassen. Anstelle der von den Konstrukteuren geäußerten Bedenken wegen höchstzulässiger Maximalgewichte von Bauteilen stellte sich das Gegenteil als Herausforderung heraus: die zulässigen Minimalgewichte. Wegen des oft sehr geringen Gewichtes elektronischer Bauteile musste die Anlage hieran angepasst werden, damit sie diese auch zuverlässig registriert und transportiert.«

Die Kombination aus erweiterungsfreundlicher WMS-Software und hoch performanter Hardware macht Schlechtinger optimistisch, ein künftiges Wachstum seines Unternehmens logistisch gut begleiten zu können. »Unser Aushängeschild ist der schnelle, hochqualitative Kundenservice, z.B. die Auslieferung kostenloser Muster an Elektronikentwickler innerhalb von 24 Stunden«, so Schlechtinger. »Unsere ohnehin schon niedrigen Reklamationsraten konnten wir mit dem neuen System nochmals um zwei Drittel verringern. Angesichts seiner problemlosen Skalierbarkeit sind wir für künftige Expansionen gut aufgestellt«.

Seite 2 von 2

1. Smart Intralogistics
2. Aushängeschild Kundenservice

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Hochstromflachdrahtspeicherinduktivitäten
Die Herausforderung der automatisierten Fertigung
Telematiksysteme von Trimble für europäische LKW-Flotte
Das USB-Interface aus EMV-Sicht

Verwandte Artikel

Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG