Sie sind hier: HomeThemenSmart Automation / IoTSonstige

TE Connectivity: Verbindungstechnik für IIoT und Industrie 4.0

TE Connectivity zeigt eine Reihe von Produkten und Anwendungen für Industrie 4.0 und das IIoT. Erstmals auf dem TE-Stand zu sehen ist das Produktportfolio des übernommenen Herstellers Intercontec, bestehend aus Hybridsteckverbindern, Quick-Lock-Systemen und drehbaren Winkeleinbaudosen.

TE Connectivity Bildquelle: © TE Connectivity

Zudem bietet TE neue „Motorman“-Hybridsteckverbinder für dezentrale Servoantriebe und AC-Motoren. Sie sind unter anderem mit Metall- und Kunststoffgehäusen sowie einer Sekundärverriegelung zum Schutz des Produkts erhältlich. Für HMN-Einsätze von Heavy-Duty-Steckverbindern (HDCs) gibt es von TE jetzt einen thermoplastischen Andockrahmen.

Er ermöglicht eine blinde Durchkontaktierung in Schubfächern, weil er die Steckverbinder auch in Umgebungen ohne direkte Sicht oder mit eingeschränktem Zugang in die korrekte Position bringt. Durch Führungsstifte, die ein Verschlusssystem ersetzen, sind die HDCs komfortabel handhabbar.

Über Steckverbinder mit der RITS-Lösung von TE lassen sich Verkabelungen mit dünnen Leitungen anschließen. Die Steckverbinder verwenden IDC-Schneidklemmtechnik (Insulation-Displacement Contact). Weil die Leitungen dadurch nicht mehr für den Anschluss vorbereitet werden müssen, beispielsweise durch Abmanteln, sind sie laut TE bis zu fünfmal schneller konfektionierbar als mit herkömmlichen Crimp- oder Schraubtechniken.

Rasch und ohne Werkzeuge zu konfektionieren ist auch der neue feldinstallierbare RJ45-Stecker für Cat-6a-Kabel. Er eignet sich somit für den Anschluss der gängigsten Variante dieses Kabeltyps. Der Stecker ist für Datenraten von bis zu 10 GBit/s konzipiert und unterstützt Bandbreiten von maximal 500 MHz.
Sein Portfolio der industriellen Mini-I/O-Steckverbinder hat TE um einen oberflächenmontierbaren Leiterplatten-Header erweitert.

Mit ihm lassen sich künftige Anlagen bis hin zur Leistungsklasse Cat 6a aufrüsten. TEs neuer Thermoelement-Steckverbinder des Typs K hat ein spezielles Federkraft-Anschlusssystem, das eine sicherere Konnektivität als klassische Schraubanschlüsse gewährleistet. Durch eine Push-on-Verriegelung lässt sich die Verbindung leicht herstellen, während die spezielle Form des metallenen Verschlussmechanismus ein versehentliches Lösen verhindert.

Eine weitere Messeneuheit von TE ist das „OmniGate“-Modul für IoT-Anwendungen, mit dem ein Kommunikationspfad von der Maschine bis in die Cloud aufgebaut werden kann, ohne die Leistungsfähigkeit des Steuerungs-Netzwerks zu beeinträchtigen. Neu ist auch eine One-Pair-Ethernet-Lösung, die IP-Adressierbarkeit mit maximal 1 GBit/s bis hinunter in die Sensor/Aktor-Ebene ermöglicht. (ak)

SPS IPC Drives, Halle 10, Stand 210, www.te.com/sps-2016