Sie sind hier: HomeThemenSmart Automation / IoTSonstige

Neue BLE-Funkmodule für IoT-Anwendungen: Vierfache Payload und maximierte Reichweite

Für IoT- und M2M-Anwendungen stellt Würth Elektronik eiSos zwei 2,4-GHz-Module vor, das Bluetooth-Low-Energy-5.1-Modul Proteus-III und die proprietäre Variante Thyone-I. Ersteres vervierfacht die Payload auf bis zu 964 Bytes, Thyone-I funkt bis zu 750 Metern weit.

Proteus-III Bildquelle: © Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG

Das Bluetooth-Low-Energy-5.1-Modul Proteus-III übertrifft mit einem maximalen Nutzdatendurchsatz von 964 Bytes bisherige Bluetooth-Low-Energy-Module um das Vierfache.

Datendurchsatz ausgereizt

Proteus-III reizt Möglichkeiten des Bluetooth-Low-Energy-5.1-Standards vollständig aus. Es kann auch Longrange-Verbindungen aufbauen und bietet eine Alternative zum in industriellen Anwendungen sehr nützlichen Serial Port Profile-Modus, der es nicht in die neueste Standardspezifikation geschafft hat. NFC Wake-up und NFC Pairing sind vorbereitet.

Reichweite maximiert

Beim proprietären Funkmodul Thyone-I hat Würth Elektronik die im 2,4 GHz-Band mögliche Reichweite auf bis zu 750 Meter maximiert, und einen End-to-End-Payload-Durchsatz von bis zu 400 kbit/s realisiert. Für Mesh-Netzwerke können die Module mittels Setups zu Repeatern umfunktioniert werden. Als Firmware kommt die konfigurierbare WE-ProWare zum Einsatz, bei eventuell durch die Anwendung vorgegebenen Übertragungsstandards wie ZigBEE, Thread oder Wirepas können die Thyone-I-Module leicht umgerüstet werden.

Proteus-III und Thyone-I sind ohne Mindestbestellmenge erhältlich, Evaluierungsboards, USB-Funksticks mit integriertem Funkmodul sowie Handbücher können bei Würth Elektronik eiSos bezogen werden.