In-Process-Charging von Startup Wiferion

Auszeichnung für induktives Logistik-Schnellladesystem

21. April 2020, 14:15 Uhr   |  Hagen Lang

Auszeichnung für induktives Logistik-Schnellladesystem
© Wiferion

‘In-Process-Charging‘ soll in wenigen Jahren Standard in der Intralogistik sein

Für sein patentiertes und nachrüstbares induktives Schnellladesystem etaLINK für Intralogistic und mobile Robotik wurde das Freiburger Startup Wiferion im Wettbewerb der LogiMAT 2020 ausgezeichnet.

Das Startup Wiferion entwickelt und verkauft Energiesysteme für Intralogistic und mobile Robotikanwendungen, die auf dem induktiven Ladesystem etaLINK, ergänzt um Batteriemodule basieren. Die patentierte Ladetechnik ermöglicht das automatisierte Zwischenladen der Lithium-Ionen-Batterien im laufenden Logistikprozess („In-Process-Charging“). Die Energielösung besteht aus einer stationären Sendeeinheit mit Wallbox und Ladepad und lässt sich ohne große Eingriffe in die Infrastruktur in jedes Lagerlayout integrieren. etaLINK ist mit allen verfügbaren Batterietechnologien kompatibel.

Im trotz ausgefallener Messe durchgeführten Wettbewerb der LogiMAT 2020 hat Wiferion für sein Schnellladesystem etaLINK 12000 den Sieg in der Kategorie Kommissionier-, Förder-, Hebe- und Lagertechnik errungen.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Energielösung etaLINK 12000 die Jury überzeugt hat“, freut sich Florian Reiners, Mitbegründer und CEO bei Wiferion. „Die Auszeichnung macht deutlich, welche enormen Effizienzsteigerungen und Kostenvorteile sich mit induktiven Schnellladelösungen realisieren lassen. ‚In-Process-Charging‘ wird in wenigen Jahren Standard in der Intralogistik sein.“

etaLINK ist das weltweit erste kontaktlose Batterieladesystem mit 12 kW Leistung und einem Wirkungsgrad von 93 Prozent. Es ermöglicht das Zwischenladen („In-Process-Charging“) der Lithium-Ionen-Batterien von fahrerlosen Transportsystemen (FTS/AGV), Flurförderzeugen (FFZ) und mobilen Robotern. Ladevorgänge lassen sich so flexibel in die intralogistischen Abläufe integrieren.  

Durch das Zwischenladen bewegt sich das Energielevel der Fahrzeuge auf einem konstant hohen Niveau. Dadurch können bei gleicher Fahrzeugleistung die Batteriekapazitäten in den meisten Fällen um mehr als 30 Prozent kleiner ausfallen und damit die Anschaffungskosten im Batteriebereich gesenkt werden.

Die patentierte Ladetechnologie von Wiferion besteht aus einer stationären Sendeeinheit mit Wallbox und Ladepad sowie einer Empfangselektronik, die in den FTS und FFZ per Plug-and-Play verbaut wird. Fährt ein Fahrzeug an den Ladepunkt, beginnt der Ladeprozess automatisch in weniger als einer Sekunde. Aus welcher Richtung die Ladestation angefahren wird, ist dabei unerheblich. Eine integrierte CAN-Schnittstelle übermittelt Daten zum Batteriezustand und Energielevel an das Flottenmanagement. etaLINK 12000 ist mit allen verfügbaren Batteriesystemen kompatibel.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Infineon erhält Ladeinfrastruktur von The Mobility House

Verwandte Artikel

Linde AG