allvisual gmbh

Automatisiertes Testen im SAP-Digital-Manufacturing-Umfeld

01. Dezember 2020, 13:16 Uhr   |  Hagen Lang

Automatisiertes Testen im SAP-Digital-Manufacturing-Umfeld
© allvisual gmbh

Der neue Release des Service Toolkits (STK) von allvisual erlaubt bei der Entwicklung von Projekten im Umfeld von SAP Digital Manufacturing das Testen komplexer Businesslogiken ganzer Applikationen und Szenarien auf Knopfdruck.

Anwender, die SAP Manufacturing Integration and Intelligence (SAP MII) oder SAP Manufacturing Execution (SAP ME) im Einsatz haben, bietet sich jetzt die Möglichkeit, komplexe Businesslogiken ganzer Applikationen oder dedizierter Szenarien auf Knopfdruck testen zu können. Dies „bietet riesigen Mehrwert für alle Unternehmen, die Lösungen wie SAP ME oder SAP MII im Einsatz haben“, sagt Tobias Vitzthum, Head of SAP Digital Manufacturing der allvisual gmbh, die neue Funktionalität.

„Es ist für alle schwierig die da draußen unterwegs sind - Kunden wie Lieferanten. SAP MII bietet genügend Möglichkeiten zur Dokumentation von Funktionalität, aber die schlechte Nutzbarkeit führt dazu, dass jeder seine Applikationen / Projekte auf unterschiedliche Art und Weise dokumentiert“, sagt Sebastian Holzschuh, CTO der allvisual gmbh. Es wurde ursprünglich seit 2006 als Dokumentationstool ursprünglich dazu entwickelt, um „auf dem SAP MII Standard basierend eine standardisierte Dokumentation zu ermöglichen“, so Holzschuh. Zur Dokumentation zählen neben der Visualisierung von SAP MII Quellcodes auch die der SAP MII Objekte in der Businesslogik wie Transaktionen und Queries.

Das STK-Tool kann mögliche Probleme in der Businesslogik finden und die Dokumentationsqualität und den Projektaufbau analysieren. Enthalten sind ferner verschiedene Tools wie der Regular Expression Validator, die XML/XSLT Testumgebung, der JSON Validator sowie die Möglichkeit zur Analyse von Unterschieden in Texten (Text Diff z.B. für Coding). Mit der Suchfunktion können alle in einer Dokumentation befindlichen Projekte auf verschiedene Arten und Weisen durchsucht werden, z.B. mit einer RegEx-Suche, einer Suche nach Dateinamen sowie einer Volltextsuche über alle Ebenen innerhalb einer Transaktion, sodass alle Vorkommnisse gefunden werden.

„Was wir mit dem Service Toolkit erreicht haben und mit jeder neuen Funktion weiter forcieren ist die bedingungslose Vereinfachung und Optimierung der Arbeit im Umfeld SAP Digital Manufacturing und damit die Unterstützung von kompletten Entwicklungsprojekten oder Wartungsaufgaben und die drastische Reduktion von Aufwänden“, so Eduardo Zima, Head of Development und Produkt Owner des STK.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

SAP AG