Mit Nvidias Turing-GPU

Grafikkarten für Embedded Systeme

01. September 2020, 10:01 Uhr   |  Manne Kreuzer

Grafikkarten für Embedded Systeme
© APdate!

APdate card solutions bietet drei neue MXM-Grafikmodule von Aetina an, die Embedded Systeme mit Grafikleistung einer neuen Performanceklasse aufrüsten.

Auf der Basis der leistungsfähigen Visual-Computing-Plattform „Quadro“ kann die High-end-GPU mit Turing-Architektur ihre maximale Performance zeigen: Die Quadro-MXM-Module von Aetina bieten bis zu 8k-Auflösung (7680 x 4320) oder die Möglichkeit vier FHD-Displays anzuschließen. In der höchsten Ausbaustufe stehen 3072 CUDA-Cores und 9,4 TFLOPS zur Verfügung, die nicht nur die Grafikleistung sondern auch die Performance des Gesamtsystems signifikant steigern können.

In der Medizintechnik beispielsweise müssen für bildgebende Verfahren riesige Datenmengen möglichst schnell verarbeitet werden.  Auch Anwendungen in der Bahntechnik oder für autonomes Fahren, wo Kameras und Sensoren Daten liefern, verlangen komplexe Visualisierungen und profitieren von einer Beschleunigung rechenintensiver Workflows.

Aetinas Quadro-MXM-Module sind in drei Formaten und unterschiedlichen Ausbaustufen bei APdate erhältlich. Für besonders raue Umgebungen werden Conformal Coating und Versionen mit erweitertem Temperaturbereich (-40°C bis 85°C) angeboten. Die garantierte Verfügbarkeit von mindestens fünf Jahren gibt Planungssicherheit für Projekte mit langer Laufzeit.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Embedded-PC für die DIN-Schiene
1-Wire Protocol reduziert Komplexität
Data Modul setzt auf i.MX8M-Serie

Verwandte Artikel

APdate! card solutions, NVIDIA Corporate