Weidmüller

Industrieswitches mit hoher Portdichte und PoE

18. November 2019, 13:18 Uhr   |  Hagen Lang

Industrieswitches mit hoher Portdichte und PoE
© Weidmüller

Die Eco Line Unmanaged Switches für industrielle Kommunikationsanwendungen – verfügt über eine hohe Portdichte und steht u.a. in Varianten mit Power over Ethernet (PoE-Standard 802.3af) zur Verfügung.

Durch die Verwendung von PoE entfällt die Notwendigkeit, zusätzliche Stromversorgungen zu Endgeräten verlegen zu müssen. Gemäß IEEE 802.3af Standard stehen pro Portausgang maximal 15,4 Watt Leistung (bis 48 Volt) zur Verfügung. Der Switch entscheidet selbst, ob ein neu hinzugekommener Port ausreichend mit Strom versorgt werden kann.

In den mit IP30-Metallgehäuse versehenen Switches von Weidmüller kommen Kupfer- oder LW-Leiter zum Einsatz. Sie sind mit Rastfuß für TS35 Tragschienen versehen und nutzen dank hoher Portdichte bei kleinen Abmessungen den Platz im Schaltschrank gut aus. Es stehen je fünf bis 24 Ports zur Verfügung. Die Switches erlauben Multimode oder Singlemode Betrieb und Entfernungen bis zu 20 km, wobei optische in elektrische Signale (und umgekehrt) umgewandelt werden. Autocrossing erlaubt es, auf Crossoverkabel zu verzichten und den Installationsaufwand zu senken.

Die Module verfügen über eine Eingangsstrombegrenzung und einen Verpolungsschutz. Im Porfolio sind Fast Ethernet und Gigabit Varianten erhältlich. Die meisten Varianten verfügen über einen redundanten Power Input von 24 VDC. Die 5 und 8 Port Kupfer Modelle können zusätzlich mit einer Spannungsversorgung von 24 VAC betrieben werden, wie für die Gebäudeautomatisierung notwendig.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer CSO für Weidmüller
Chipsatz ermöglicht 90W Leistung über Ethernet-Kabel

Verwandte Artikel

Weidmüller Interface GmbH & Co.KG