Rohde & Schwarz Cybersecurity

Netzwerkschutz für die Industrie 4.0 im Fokus

11. April 2017, 07:48 Uhr   |  Hagen Lang

Netzwerkschutz für die Industrie 4.0 im Fokus
© leowolfert - fotolia

Rohde & Schwarz Cybersecurity zeigt auf der Hannover Messe ein mehrstufiges Netzwerkschutzkonzept für die Industrie 4.0, das in Echtzeit Informationen über den Zustand des Netzwerkes und frühzeitig Hinweise auf mögliche Gefahren liefert.

Das Produkt »R&S Industrial Network Analytics« besteht aus der »IP Probe R&S Net Sensor« und der Analyseplattform »R&S Net Reporter«, die in Kombination frühzeitig über mögliche Probleme aus infizierten Maschinensteuerungen, Fehlkonfigurationen oder potentiellen Cyber-Angriffen hinweisen.

Die hier gewonnenen Informationen bilden die Grundlage, um mit den gateprotected Firewalls der »R&S Specialized Line« Schutzmaßnahmen treffen und Angreifer zuverlässig abwehren zu können.

 

Die Firewalls von Rohde & Schwarz sind speziell für komplexe

industrielle Umgebungen mit hohem Schutzbedarf konzipiert

und unterstützen SCADA-Protokolle wie beispielsweise IEC 60870-5-104, Modbus oder DNP 3.

Mit der R&S Industrial Network Analytics behalten Industrieunternehmen den Überblick über dynamisch wachsende Industrienetzwerke. Ihr Event-Monitoring gibt proaktiv Hinweise auf mögliche Netzprobleme und ermöglicht Troubleshooting, bevor es zur Beeinträchtigung der Produktion kokmmt. Das Analysetool ist eine wirksame Antwort auf die zunehmende Vernetzung der Industrienetzwerke mit externen Partnern bei der Fernwartung, dem Austausch von Produktdaten und der Synchronisation von Logistikprozessen.

Sowohl die »Specialized Line« als auch der R&S Net Sensor arbeiten mit der »

Deep Packet Inspection«

-Technologie (DPI), die Datenströme auf Inhaltsebene dekodieren und klassifizieren, sodass ein Whitelisting-Regelwerk definierbar ist, das nicht erlaubten Datenverkehr zuverlässig blockt.

Ab sofort ist R&S PACE 2 mit einem Decoder für Modbus-Protokolle ausgestattet, sodass alle Modbus-Geräte in den Schutz einbezogen sind.

Auch die Industrie-Firewall »GP-Tough« wurde für Einsatzorte wie Produktionshallen, Windparks, Werkstätten oder für das Verkehrswesen (bspw. Schifffahrtsindustrie) entwickelt. Dank lüfterlosem Gehäuse für die Hutschiene und ihrer gehärteten Hardware schützt sie auch unter extremen Temperaturverhältnissen oder unter EMV-Einflüssen (ungewollte elektrische oder elektromagnetische Effekte) das Netzwerk.

Das Herzstück ist auch hier die Deep Paket Inspection-Technologie, mit der die gateprotect Tough nicht nur portbasiert, sondern auf Basis von Protokollinhalten Kommunikation filtert. Als VPN-Gateway sichert die Firewall auch Verbindungen von Maschinen. Eine grafische Benutzeroberfläche erlaubt eine einfache Administrierung.

Hannover Messe 2017, Halle 6, Stand K01

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG