pinBox

Remote Desktop mit Raspberry Pi

10. September 2018, 11:33 Uhr   |  Hagen Lang

Remote Desktop mit Raspberry Pi
© pintexx GmbH

Remote Access Software-Anbieter pintexx stellt seine »pinBox Remote« auf Basis eines Raspberry Pi 3 Mini-Computers vor, der als Alternative zu klassischen VPN den Zugriff auf Firmen-PCs oder virtualisierte Desktops über das Internet erlaubt. Nötig ist nur HTML5-fähigen Browser.

Die pinBox unterstützt den freien Zertifikationsdienst »Let’s Encrypt«, es können aber auch eigene Zertifikate für die Unterstützung sicherer Internet-Verbindungen genutzt werden. Eine 2-Faktor-Authentifizierung über E-Mail oder den Google-Authenticator steht ebenfalls zur Verfügung.

Über eine WakeOnLan-Funktion kann ein ausgeschalteter PC vor der Verbindungsaufnahme gestartet werden. Remote-Verbindungen überstützen das Kopieren von Texten über die Zwischenablage, den Up- und Download von Dateien sowie das Drucken auf lokalen Druckern.Der Zugriff auf Administrationsseiten über das Internet kann verweigert und nur über das lokale Netzwerk zugelassen werden.

Der Raspberry Pi ist so performant, dass sich die Zugriffsgeschwindigkeit kaum von einem normalen Zugriff über VPN und RDP Client unterscheidet. »Wir sind immer wieder fasziniert, welche Möglichkeiten ein so kleines Gerät bietet«, so Pintexx Geschäftsführer Hans-Peter Burk.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet