38.000 Aufträge pro Tag

RS Components-Zentrallager wird erweitert und automatisiert

30. September 2020, 13:46 Uhr   |  Hagen Lang

RS Components-Zentrallager wird erweitert und automatisiert
© RS Components

Im Zuge der Erweiterung des Gebäudes der RS Components GmbH installiert Dematic ein zehn-gassiges Dematic Multishuttle-System mit 300.000 Behälterstellplätzen.

Artikel einlagern, puffern, für die Kommissionierung und die Auftragszusammenstellung hochautomatisiert sequenzieren: Das erledigt künftig das Dematic-Multishuttle-System, das im Rahmen der Erweiterung des Distributionszentrums des Elektronikdistributors RS Components installiert wird.

Das System wird für höhere Durchsatzraten und geringere Kommissionierungskosten sorgen. Es wird nach Fertigstellung über 300.000 Behälterstellplätze verfügen und ist für eine Abwicklung von täglich 38.000 Aufträgen konzipiert. 300 Shuttles greifen künftig automatisch auf die Behälter zu und befördern sie innerhalb des dreistöckigen Distributionszentrums direkt zu den Goods-tot-Person (GTP)-Kommissionierstationen, zum Versand sowie in das Bestandslager zum Umpacken der Ware.

RS Components möchte in dem neuen Distributionszentrum künftig 450.000 Artikel lagern und durch den höheren Automatisierungsgrad die Pickleistung auf täglich bis zu 38.000 Auftragszeilen steigern. Geplant ist, dass das Logistikzentrum im zweiten Quartal 2021 in Betrieb geht. „Das Dematic Multishuttle-System ermöglicht hohe Durchsatzraten sowie eine fehlerlose Kommissionierung und garantiert RS Components somit eine effiziente und zuverlässige Auftragsabwicklung“, sagt Jessica Heinz, Leitung Marketing und Business Development Dematic Central Europe.

Mit der Produktvielfalt gehen aufwendige intralogistische Prozesse einher, denen das Unternehmen mit der umfangreichen Automatisierung des Materialflusses begegnet. „Mit dem System lassen sich Geschwindigkeit, Lagerdichte, Genauigkeit und Verfügbarkeit innerhalb des Distributionszentrums signifikant erhöhen“, sagt Peter Stock, Senior Project Manager Implementation bei der RS Components GmbH.

Für den zuverlässigen und flexiblen Materialfluss sorgt die von Dematic integrierte Automationssoftware der Digital Applications International Limited (DAI), Tochter des gemeinsamen Mutterkonzerns KION Group. Sie übernimmt die Verwaltung des Dematic Multishuttles und des Materialflusses und steuert die Auftragszusammenstellung. „Dabei ist die IT-Lösung äußerst effizient und verkürzt bei höchster Präzision die Zykluszeiten“, sagt Heinz. Das Neubau-Projekt ist eines von vielen in der fast 20 Jahre andauernden Partnerschaft zwischen Dematic und RS Components. Der Intralogistikspezialist versorgt den Elektronikdistributor seit jeher mit Automatisierungslösungen und entwickelte diese kontinuierlich weiter. „Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit in der Vergangenheit war bereits eine nachhaltige Vertrauensbasis vorhanden, auf die wir aufbauen konnten“, resümiert Stock.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

KI unterstützt Autoumschlag
Transparente Lieferkette dank RFID
Anlagenüberwachung mit Novelty Detection

Verwandte Artikel

RS Components GmbH, Dematic GmbH & Co.KG