Zukunftsszenarien von Deloitte

So könnten Bildschirme 2030 aussehen

26. Oktober 2020, 13:05 Uhr   |  Anja Zierler

So könnten Bildschirme 2030 aussehen
© Deloitte

Deloitte-Experten haben vier Extremszenarien entwickelt, wie unser digitaler Bildschirmalltag im Jahr 2030 aussehen könnte.

Anhand von vier Extremszenarien zeigt Deloitte, wie unser digitaler Bildschirmalltag in zehn Jahren aussehen könnte.

Anlässlich der Münchner Medientage 2020 haben sich die Deloitte-Experten überlegt, welche Rolle Bildschirme in unserem Leben im Jahr 2030 spielen werden. Denn dass Displays auch in zehn Jahren nicht aus unserem digitalen Alltag wegzudenken sind, ist offensichtlich: Schon heute liegt die Anzahl der Bildschirme weltweit im zweistelligen Milliardenbereich. Im laufenden Jahr werden für den Weltmarkt insgesamt weitere 3,2 Milliarden zusätzlich produziert, so die Expertenmeinung.

»Bildschirme sind eine Schlüsseltechnologie für Medienunternehmen, Gerätehersteller, digitale Plattformen, App-Entwickler, die Werbeindustrie und natürlich für die Konsumenten«, erklärt Klaus Böhm, Leiter Media und Entertainment bei Deloitte. »In allen Größen begleiten sie uns durch unseren Alltag, vom kleinen Smartphone-Bildschirm bis zur meterhohen Anzeigetafel. Bildschirme sind Treiber für innovative Inhalte: Vor ein paar Jahren noch undenkbar, schauen wir mittlerweile viel kurzen Videocontent im Hochkantformat, denn das ist perfekt für den Konsum unterwegs am Smartphone. Aber auch im technischen Bereich gibt es spannende Entwicklungen: von Virtual und Augmented Reality über faltbare Displays bis zur virtuellen Netzhautprojektion.«

Experten analysieren Risiken und Chancen bestimmter Strategien

Um herauszufinden, wie unser Bildschirmalltag in zehn Jahren aussieht und was das für die einzelnen Stakeholder bedeutet, hat das Deloitte Center for the Long View mit Szenariodesign gearbeitet. »Diese Methode macht es möglich, über den in der Strategieanalyse üblichen Planungshorizont von drei bis fünf Jahren hinauszugehen«, so Florian Klein, Leiter des Bereichs Scenario Planning beim Deloitte Center for the Long View. »Es geht dabei nicht darum, die Zukunft bis ins letzte Detail vorherzusagen, sondern die Risiken und Chancen bestimmter Strategien zu analysieren.«

Seite 1 von 2

1. So könnten Bildschirme 2030 aussehen
2. Die Szenarien im (Video-)Überblick

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Vibrationsfeste Panel-PCs
Neuheiten aus der Display-Branche
Bilder schweben parallel zum Panel

Verwandte Artikel

Deloitte Consulting