Neue BLE-Funkmodule für IoT-Anwendungen

Vierfache Payload und maximierte Reichweite

18. März 2020, 14:21 Uhr   |  Hagen Lang

Vierfache Payload und maximierte Reichweite
© Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG

Das Bluetooth-Low-Energy-5.1-Modul Proteus-III übertrifft mit einem maximalen Nutzdatendurchsatz von 964 Bytes bisherige Bluetooth-Low-Energy-Module um das Vierfache.

Für IoT- und M2M-Anwendungen stellt Würth Elektronik eiSos zwei 2,4-GHz-Module vor, das Bluetooth-Low-Energy-5.1-Modul Proteus-III und die proprietäre Variante Thyone-I. Ersteres vervierfacht die Payload auf bis zu 964 Bytes, Thyone-I funkt bis zu 750 Metern weit.

Datendurchsatz ausgereizt

Proteus-III reizt Möglichkeiten des Bluetooth-Low-Energy-5.1-Standards vollständig aus. Es kann auch Longrange-Verbindungen aufbauen und bietet eine Alternative zum in industriellen Anwendungen sehr nützlichen Serial Port Profile-Modus, der es nicht in die neueste Standardspezifikation geschafft hat.NFC Wake-up und NFC Pairing sind vorbereitet.

Reichweite maximiert

Beim proprietären Funkmodul Thyone-I hat Würth Elektronik die im 2,4 GHz-Band mögliche Reichweite auf bis zu 750 Meter maximiert, und einen End-to-End-Payload-Durchsatz von bis zu 400 kbit/s realisiert. Für Mesh-Netzwerke können die Module mittels Setups zu Repeatern umfunktioniert werden. Als Firmware kommt die konfigurierbare WE-ProWare zum Einsatz, bei eventuell durch die Anwendung vorgegebenen Übertragungsstandards wie ZigBEE, Thread oder Wirepas können die Thyone-I-Module leicht umgerüstet werden.

Proteus-III und Thyone-I sind ohne Mindestbestellmenge erhältlich, Evaluierungsboards, USB-Funksticks mit integriertem Funkmodul sowie Handbücher können bei Würth Elektronik eiSos bezogen werden.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Bestandsanlagen kommunikativ machen
Sensoren, Aktoren und Energy-Harvesting kombiniert
Das IoT auf 5G-Basis wird Realität

Verwandte Artikel

Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG